Geht nicht gibts nicht!

Ich kenne einige Frauen, die seit Jahren allein-erziehend sind, einem regelmässigen Job nachgehen und auch noch Zeit dafür finden sich nebenbei ein zusätzliches Standbein aufzubauen. Ja ja, die Frauen von heute sind eben taff genug um das alles auf die Reihe zu bringen und dabei auch noch gut aussehen und eine Menge Lebensfreude versprühen!

Ich durfte vor kurzem eine sehr sympatische junge Mum kennenlernen. Sie ist Vollblut-Mamma, geht ihrem Job nach und – sie bloggt. Durch ihre Themen bin ich auf SIE, Christine Sonnleitner, aufmerksam geworden. Die Thematik die Christine aufgreift ist zutreffend für viele junge Frauen, die ihr Leben auch „ohne Papa“ meistern müssen.

Deshalb freue ich mich sehr mal eine „Gleichgesinnte“ vor mir zu haben. In der Facebook Gruppe Blogger-Convention haben wir uns kennengelernt und ich fand einige Beiträge von dir wirklich zeitgerecht und treffend. Umso mehr freue ich mich, dass du dir die Zeit genommen hast, mir und meinen Leserinnen mal ein wenig von DIR zu erzählen :-)

Christine SonnleitnerChristine, stell dich doch bitte mal kurz vor damit meine Leserinnen wissen von wem hier eigentlich die Rede ist. :-)

Ich bin Christine, 34 Jahre alt und Mama zweier bezaubernder Jungs. Wenn ich nicht gerade blogge dann arbeite ich im medizinischen Bereich und versuche meine zwei Kids zu anständigen Erwachsenen zu erziehen. Ich bin mittlerweile 4 Jahre geschieden und was man als Singlemama so alles erlebt dann könnt ihr auf meinem Blog lesen.

Wie lange bloggst du schon und wie bist du dazu gekommen?

Ich blogge jetzt ziemlich genau ein Jahr und habe den Blog geschenkt bekommen. Die Idee war schon lange in meinem Kopf, aber getraut habe ich mich nicht. Durch Zufall lernte ich dann einen anderen Blogger kennen und als ich jammerte das ich nichts zum Valentinstag bekomme schenkte er mir diesen Blog.

Sven von Slyced malte mir sogar den Frosch und entwarf das Logo und ohne ihn gäbe es diesen Blog nicht. Anfangs las er jeden Artikel gegen und ich traute mich gar nicht, etwas zu veröffentlichen ohne seinen Segen. Irgendwann gab er mir dann den berühmten Tritt in den Arsch und von da an traute ich mich alleine.

Dein Blog heisst „1000 schlechte Dates“, ein interessanter Name, was steckt dahinter?

Ich war mit einem Freund essen und er wollte mal wieder wissen wie mein Singleleben so läuft. Als ich ihm dann, nach 3 Gläsern Wein,  meine Geschichten erzählte meinte er: „Du müsstest bloggen und den Blog „1000 schlechte Dates“ nennen“ und so kam es zu dem Namen. Sozusagen aus einem feuchtfröhlichen Abend heraus.

Zu Sven meinte ich dann damals das es schön wäre wenn das logo eine Frauenhand wäre die einen Frosch würgt und er wusste genau wie ich mir das vorstelle.

Es gibt viele Frauen die Single sind, gewollt oder ungewollt, egal. Du bist ja jetzt seit einigen Jahren allein erziehende Mum, wie bringst du das alles auf die Reihe und WO siehst du dich in 5 Jahren?

Ich muss gestehen, es ist nicht immer leicht. Der Spagat zwischen der Arbeit und den Kindern ist nicht immer einfach. Gerade wenn man mal für eine Kollegin einspringen muss und dann Innerhalb von zwei Stunden alles mit den Kindern organisieren muss. Aber ich habe ein gutes Verhältnis zu meinem Exmann und meine Mama wohnt nicht weit weg. Ich glaube ohne Unterstützung würde ich das manchmal nicht so leicht hinbekommen.

Die Zeit ohne Kinder nutze ich dann ganz bewusst. Ich bin wenig zuhause und schaue das ich mich immer mit Freundinnen verabrede und raus komme. Das meine Art meine Akkus wieder aufzuladen, auch wenn die Mutter in der Disco vielleicht bei vielen nicht in Bild der „perfekten Mutter“ passt.

Ich muss gestehen ich habe keinen 5 Jahres Plan. Ich hoffe zwar immer das vielleicht irgendwann jemand kommt mit dem ich mein leben verbringen kann, aber ich habe aufgehört Pläne zu machen. Das wichtigste ist meine Kinder groß zu bekommen und was nebenbei so alles passiert ist eine große Überraschung.

Ich hatte bis vor einem Jahr immer genaue Pläne und mein ganzes Leben war darauf ausgelegt sie zu verfolgen, seid ich das nicht mehr mache ist mein Leben wesentlich entspannter und ich bin zufriedener.

Was wünscht du dir von anderen Bloggern?

Ich muss sagen, ich habe bis jetzt nur wenig schlechte Erfahrungen mit anderen Bloggern gemacht. Ich habe so viele neue, nette Menschen kennengelernt. Manchmal kommt etwas ungerechtfertigte Kritik oder deine Meinung wird mal nicht so akzeptiert, dass wäre schön wenn etwas anderes wäre.

Aber der größte Teil sind Menschen die versuchen sich gegenseitig zu unterstützen und zu helfen und ich hoffe das wird auch so bleiben.

Ich bitte dich jetzt so knapp wie möglich ein paar neugierig gestellte Fragen, zu beantworten … los gehts:
Christine Sonnleitner
Zählst du dich zu den glücklichen Singles?

Mittlerweile: Ja! Hat aber 3 Jahre gedauert.

Wann und warum warst du das letzte Mal richtig traurig? 

Am Dienstag weil es meinem Kind nicht gut ging.

Was möchtest du in deinem Leben nicht missen (Kinder ausgeschlossen)?

Ganz klar, meine Katze :-)

Bloggen bedeutet für DICH … ?

Das Hobby das mein Leben verändert hat.

Und nun einer meiner Lieblingsfragen am Ende: Hast du ein Lebensmotto?

Am Ende wird alles gut und wenn es noch nicht gut ist, ist es noch nicht das Ende!

Liebe Christine ich danke dir für deine Spontanität und deine sympatische Ehrlichkeit! ICH wünsche dir auf jeden Fall ein gutes Weiterkommen mit deinem Blog … und wer weiß was sonst noch so alles „daher“ kommt? :D DANKE dass ich so neugierig sein durfte. :-)

Vielen Dank liebe Sandra das ich die Möglichkeit hatte mich bei dir etwas vorzustellen. Ich hoffe, dass ihr alle auch weiterhin Spaß an meinen Geschichten habt, es ist so schnell noch kein Ende in Sicht.

XOXO Sandra FrauenPunk

Jetzt bist Du gefragt!

Hast du Anregungen, Ergänzungen oder weitere Tipps für mich und andere Leserinnen? Dann freue ich mich auf Deinen Kommentar.

Ich möchte mit FrauenPunk viele Frauen erreichen und freue mich wenn Du diesen Artikel teilst und weiter empfiehlst. Ich bin Dir für jede Unterstützung dankbar!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.