Schlagwortarchiv für: Sinn des Lebens

Lesezeit: 2 Minuten

Hallo meine Liebe, die heutige Geschichte hat mich ein wenig an mich selbst und so manch anderen den ich kenne, erinnert. Ich bin mir ja fast sicher, dass Du Dir die Frage: „Warum geht es eigentlich in meinem Leben?“ auch schon mehrmals gestellt hast. In meinem Leben bin ich schon Ideen, Beziehungen und materiellen Dingen hinterher gelaufen, nur um später festzustellen, dass nichts von dem eintrat was ich mir erhofft hatte! Diese so lebensnahe Geschichte beschreibt so wunderbar worum es in Wahrheit wirklich geht in Deinem, in unserem Leben … viel Freude beim Lesen.

Worum es eigentlich im Leben geht …

Es war einmal ein Mädchen, das alles in der Welt haben konnte, was es wollte. Das Einzige was es dafür tun musste war, etwas zu wählen und sich darauf zu konzentrieren.

Eines Tages setzte sich das Mädchen vor eine leere Leinwand und begann zu malen. Ein Pinselstrich war perfekter als der andere. Langsam und anmutig malte das Mädchen ein makelloses Meisterwerk. Als ihr Bild fertig war, schaute sie stolz auf ihre Arbeit und lächelte.

Das Bild zeigte die Wolken und die Sterne, die immer über sie wachten, was sie als großes Geschenk empfand. Ja – sie war eine Künstlerin und das wusste sie auch. Sie fühlte es in jeder Faser ihres Wesens.

Aber einige Augenblicke später wurde sie ängstlich und begann zu zweifeln. Sie erkannte, dass es noch so viel mehr auf dieser Welt gab, womit sie ihre Zeit verbringen konnte, anstatt einfach nur Farbe auf ein Stück Leinwand zu malen. Sie hatte das Gefühl, dass es noch wesentlich mehr auf dieser Welt gab, was sie tun konnte – so viele Möglichkeiten! Und wenn sie sich zu etwas anderem entschließen würde, dann wäre die ganze Zeit, die sie gemalt hat eine reine Verschwendung.

Also warf sie einen letzten Blick auf ihr grandioses Bild und ging durch die Tür in die Nacht. Und während sie lief, dachte sie nach und ging immer weiter. Sie war so sehr in ihren Gedanken versunken und bemerkte  nicht die Wolken und die Sterne am Himmel, die über sie wachten und ihr Signale schickten. Sie war damit beschäftigt eine wichtige Entscheidung zu treffen. Sie musste eine Sache aus allen Möglichkeiten dieser Welt wählen. Soll sie Ärztin werden? Oder doch besser Architektin? Oder soll sie Kinder unterrichten? Sie war absolut fasziniert.

25 Jahre später fing das Mädchen an zu weinen. Sie war so lange gelaufen und von all dem begeistert, was sie tun konnte – diese endlose Vielfalt der Möglichkeiten! Erst jetzt bemerkte sie schmerzhaft, dass sie am Ende überhaupt gar nichts getan hatte.

Im Leben geht es darum Entscheidungen zu treffen! Wir müssen uns entscheiden etwas zu tun, was uns begeistert, was uns bewegt und was uns mit Leidenschaft erfüllt.

Also kaufte das Mädchen, das inzwischen eine Frau geworden war eine neue Leinwand und Farbe. Anschließend fuhr sie in einen Park und begann zu malen. Ein Pinselstrich führte anmutig zum nächsten – genau wie vor vielen vielen Monden. Und während sie lächelte, malt sie den ganzen Tag hindurch bis in die Nacht hinein. Sie hatte endlich eine Entscheidung getroffen und noch etwas Zeit übrig, um die Magie des Lebens zu genießen …

Verfasser unbekannt, gefunden auf persönlich-wachsen.de

Ich denke mal, heute kann ich diese Geschichte so stehen lassen … es braucht nicht immer einen zusätzlichen Abschluss. Es ist alles gesagt. <3 Eine schöne Restwoche mit vielen Ideen, die Dein Leben noch lebenswerter machen können, DAS wünsche ich Dir …

Lesezeit: 2 Minuten

Geschichten sprechen in erster Linie nicht zu unserem Verstand sondern zu unserem Gefühl! Ich hab dieses mal eine Geschichte herausgezogen, die eine sehr schöne Beschreibung zu der Frage „Was ist eigentlich Leben …?“ geben kann. 

WAS IST LEBEN?

An einem schönen Sommertag, so um die Mittagszeit, herrschte überall im Wald eine tiefe Stille. Die Vögel hatten ihre Köpfe unter die Flügel gesteckt und alles ruhte. Da steckte der Goldfink seinen Kopf hervor und fragte:“ Was ist eigentlich Leben?“ Jeder war beeindruckt von dieser tiefsinnigen Frage.

Eine Rose die gerade aus ihrer Knospe kam und verlegen ein Blütenblatt nach dem anderen entfaltete, genoss das Sonnenlicht das sie gerade entdeckt hatte. “ Leben ist Werden“, sagte sie. Der Schmetterling war weniger philosophisch. Er flog munter von einer Blume zur anderen und nippte überall an dem köstlichen Nektar. „Leben ist pures geniessen und Sonnenschein“, verkündete er.

Auf der Erde schleppte sich eine Ameise dahin unter dem Gewicht von einem Stückchen Stroh, das zehnmal so gross war wie sie selbst. Sie sagte „Leben ist nichts als Mühsal, Schweiss und harte Arbeit“. Es hätte sehr schnell eine heftige Debatte über den Sinn des Lebens werden können, wenn es nicht sanft zu regnen begonnen hätte. Und der Regen sprach „Leben besteht aus Tränen, nichts als nur Tränen.“

Hoch über dem Wald stürzte sich ein Adler auf seine Beute und beschrieb in der Luft majestätische Kreise. „Leben“, sagte der Adler, „ist ein ständiges Streben nach oben!“ Die Nacht brach herein und es dauerte nicht lange, bis ein Mann nach einem Fest heimwärts schwankte. „Das Leben,“ klagte er, “ ist eine ständige Suche nach Glück und eine Reihe von Enttäuschungen.“

Nach der langen dunklen Nacht stieg endlich die rosa Morgendämmerung am östlichen Horizont auf. „Genau wie ich, die Morgendämmerung, der Beginn ist von einem neuen Tag, so ist das Leben der Beginn der Ewigkeit …“

Von Leo Koniok

Wie oft denken wir über den Sinn des Lebens nach, stundenlang könnte man über dieses Thema philosophieren. Möchte ich es „kurz“ halten, könnte ich auch ganz steril sagen „Leben ist ein Zustand“. Wir wurden NIE gefragt ob wir leben möchten?! Das Leben ist wunderschön, manchmal aber auch eine Qual und oft atmen wir einfach nur um am Leben zu bleiben. Das Leben ist das was was jeder Einzelne von uns daraus macht! Unser Leben ist wie ein Spiegel, in den wir hinein lächeln können … tun wir das, wird es zurück lächeln!

Und dann gibt es die Menschen, die trotz schwerster Last, immer ihr Lächeln an andere weiter geschenkt haben, in den Spiegel gelächelt haben und trotz riesigem, schweren Rucksack so viel Positives unter die Menschen getragen haben, dass man sich selbst (wo es einem wesentlich besser geht) – manchmal „schäbig“ vorkommt! Leider musste einer dieser besonderen Menschen, ein Freund, das Leben vor ein paar Tagen „verlassen“ … der Beginn der Ewigkeit …

Ich hoffe ich konnte dir in ein paar Minuten, etwas Gedanken-Nahrung bieten? Deine Meinung dazu ist mir immer wichtig, also ich freue mich auf ein Feedback ! Bis in zwei Wochen … lass dich überraschen :-)