Gedankengänge #37
Lesezeit: 3 Minuten

LEBEN muss (kann) man lernen …

Die Tage bin ich an etwas erinnert worden … etwas das mich an eine Zeit erinnert hat als es mir nicht gut ging. Es war eine Tasche voll mit Wolle, Nadeln und was man eben so braucht wenn man sich der Handarbeit hingibt! Ich musste lachen, weil ich mir niemals vorstellen hätte können, dass ich jemals, irgendwann mal, mit Wolle und Nadeln Abende oder sogar Tage verbringen würde. :D

JA, ich stricke und ich stricke sogar Sachen fertig! >lach< Und der Knaller ist, es fühlt sich jedesmal aufs Neue gut an. Vor einigen Jahren war das noch undenkbar für mich … ich saß nicht ganz freiwillig in einer Klinik und wartete auf mein Aufnahmegespräch. Nach vielen vielen Fragen stellte mir die Ärztin aber eine ganz spezielle Frage an die ich immer wieder denken muss. Sie fragte mich allen Ernstes was denn meine Hobbys wären …

„Hobbys? Was ist das … für so etwas hab ich wirklich keine Zeit!“ zischte ich sie an. „Ich bin schließlich schwer beschäftigt, ich hab Verantwortung! Meine Kunden, meine Mitarbeiter, mein Chef, mein Partner, meine Freunde … jeder will etwas von mir!“ Ich muss ja schließlich auch die Miete und mein Leben bezahlen, also was sollte diese Frage? Hobbys … tzz lustig … ich war damals froh wenn ich überhaupt ein paar Stunden zum Schlafen hatte!

Mein Leben damals bedeutete für mich – allen Ansprüchen und Erwartungen gerecht zu werden … allen zu gefallen … keine Fehler zu machen und zu zeigen was ich denn nicht alles in kurzer Zeit schaffen kann! Natürlich gab es keine Jammerei, keine Beschwerde. Ich war immer verfügbar … für alle und jeden. Mein Motto lautete: Sind die anderen glücklich, bin ich es auch. Ja und dabei versuchte ich auch noch „hübsch“ auszusehen. :-)

Und dann machte es PENG … Aber ganz schön laut und ich stand vor der größten Herausforderung überhaupt: Erstmal begreifen und verstehen was da gerade passiert ist mit mir. Annehmen und akzeptieren und natürlich LERNEN … nicht für die anderen sondern nur für mich, Tag für Tag und Woche für Woche … Monat für Monat. Endlich begreifen und verstehen, dass funktionieren rein gar nichts mit leben zu tun hat!

Die Einsicht zu gewinnen, dass nicht das Gestern und nicht das was in 5 Monaten sein wird von Bedeutung ist, sondern einzig und alleine DER MOMENT an sich. Und natürlich gebe ich  es zu, das zu lernen war eine wahrer Kraftakt. Der Druck kommt von allen Seiten … die Gesellschaft geht über Leichen und macht es uns nicht gerade leicht.

HEUTE? Heute bedeutet mir mein Leben im Moment zu sein, so gut als mir möglich zu genießen. Meine Kräfte zu kennen und meine Energie so einzuteilen, dass mir immer noch Kraft bleibt, um „Unvorhersehbares“ mit einer gewissen Gelassenheit zu nehmen. :-) Ich schaffe es achtsam mit mir umzugehen. Ausserdem fällt es mir immer leichter, mich nicht mehr mit anderen zu vergleichen, es gibt keinen „Wettbewerb“ mehr, sondern ich gehe meinen Weg.

Manchmal werde ich schief angesehen, weil diese Einstellung scheinbar nicht in unsere Zeit passt!? Es ist mir egal geworden, denn heute frage ich mich nicht mehr, was ich tun kann und wie ich aussehen sollte, dass mich andere Menschen gut finden. Ich bleib bei mir. Ganz bei mir.

Das Unverständnis bekomme ich manchmal heftig mit. Das Gefühl eine „Exotin“ zu sein flackert dabei kurz auf. :D Menschen polarisieren, entweder wir mögen sie oder eben nicht, das ist vollkommen in Ordnung für mich. Mir ist LEBEN wichtiger als perfektes SEIN und TUN! 

Damit tue ich mir und meinem engen Umfeld Gutes … das ist das was zählt und sonst nichts. Und wenn sich wieder mal Zweifel melden, hole ich meine Wolle und Nadeln raus. Setze mich und beginne diese für mich so besondere und beruhigende Haptik der weichen Wolle zu spüren und zu genießen … wie damals in der Klinik … Danke Schwester Johanna für diesen so wertvollen Skill, der mir immer noch behilflich ist, Ruhe in meinen Alltag zu bringen und Zweifel einfach „wegzustricken“!

„Verbringen wir also nicht die Zeit mit der Suche nach irgendwelchen Hindernissen … es ist sehr gut möglich das gar keines da ist! >zwinker<

Es hat mich gefreut, dass Du mir Deine wertvolle Zeit geschenkt hast! Alles Liebe und jede Menge LEBEN.

XOXO Sandra FrauenPunk

Jetzt bist Du gefragt!

Hast Du Anregungen, Ergänzungen oder weitere Tipps für mich und andere Leserinnen? Dann freue ich mich auf Deinen Kommentar.

Ich möchte mit FrauenPunk viele Frauen erreichen und freue mich wenn Du diesen Artikel teilst und weiter empfiehlst. Ich bin Dir für jede Unterstützung dankbar!

Teile diesen Artikel mit Deinen Freundinnen ...

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.