Beiträge

Lesezeit: 2 Minuten

Hallo und hoffentlich einen sonnigen guten Morgen für Dich. Kurzgeschichten werden ja nicht nur für unsere Kleinsten geschrieben werden, ist Dir ja inzwischen bekannt. Geschichten sollen zum Nachdenken anregen. Die Geschichte, die ich heute für Dich ausgesucht habe, widmet sich der Liebe und dem Stellenwert, den sie in unserem Leben einnimmt.<3

Die Insel der Gefühle

Vor sehr langer Zeit gab es einmal eine schöne kleine Insel. Hier lebten alle Gefühle, Eigenschaften und Qualitäten der Menschen einträchtig zusammen: Humor und die gute Laune, der Stolz und der Reichtum, die Traurigkeit und die Einsamkeit, das Glück und die Intuition, das Wissen und all die vielen anderen Gefühle, Eigenschaften und Qualitäten, die den Menschen eben so ausmachen. Natürlich war auch die LIEBE dort zu Hause.

Eines Tages machte ganz überraschend die Nachricht die Runde, dass die Insel vom Untergang bedroht sei und schon in kurzer Zeit im Ozean versinken würde. Also machten alle ihre Schiffe seeklar, um die Insel zu verlassen. Nur die LIEBE, deren Schiff gerade nicht seetauglich war, wollte bis zum letzten Augenblick warten. Als die Insel am sinken war, bat die LIEBE die anderen um Hilfe.

Der Reichtum schickte sich gerade an, auf einem sehr luxuriösen Schiff in See zu stechen, da fragte ihn die LIEBE: „Reichtum, kannst Du mich mitnehmen?“ „Nein, das geht nicht. Auf meinem Schiff habe ich sehr viel Gold, Silber und Edelsteine. Da ist kein Platz mehr für Dich.“
Also fragte die LIEBE den Stolz, der auf einem schön gestaltetem Schiff vorbeikam. „Stolz, bitte, kannst DU mich mitnehmen?“ „LIEBE, ich kann dich nicht mitnehmen“ antwortete der Stolz, „hier ist alles perfekt und du könntest mein Schiff beschädigen.“

Als Nächstes fragte die LIEBE die Traurigkeit: „Traurigkeit, bitte nimm DU mich mit.“ „Oh LIEBE“, entgegnete die Traurigkeit, „ich bin so traurig, dass ich alleine bleiben muss.“

Als die gute Laune losfuhr, war sie so zufrieden und ausgelassen, dass sie nicht einmal hörte, dass die LIEBE sie rief.
Plötzlich rief aber eine Stimme: „Komm LIEBE, du kannst mit mir mitfahren.“

Die LIEBE war so dankbar und glücklich, dass sie völlig vergaß, ihren Retter nach seinem Namen zu fragen. Später fragte die LIEBE das Wissen. „Wissen, kannst du mir vielleicht sagen, wer es war, der mir geholfen hat?“
„JA sicher“ antwortete das Wissen“, das war die Zeit.“

„Die Zeit?“  fragte die LIEBE erstaunt „warum hat mir den ausgerechnet die Zeit geholfen?“
Und das Wissen antwortete lächelnd: „Weil nur die ZEIT versteht, wie wichtig die LIEBE im Leben ist …“

Verfasser/in unbekannt

Einen fantastische Wochenmitte wünsche ich Dir und vergiss dabei die Zeit und die Liebe nicht <3

Lesezeit: 2 Minuten

Geschichten sprechen in erster Linie nicht zu unserem Verstand sondern zu unserem Gefühl! Ich hab dieses mal eine Geschichte herausgezogen, die eine sehr schöne Beschreibung zu der Frage „Was ist eigentlich Leben …?“ geben kann. 

WAS IST LEBEN?

An einem schönen Sommertag, so um die Mittagszeit, herrschte überall im Wald eine tiefe Stille. Die Vögel hatten ihre Köpfe unter die Flügel gesteckt und alles ruhte. Da steckte der Goldfink seinen Kopf hervor und fragte:“ Was ist eigentlich Leben?“ Jeder war beeindruckt von dieser tiefsinnigen Frage.

Eine Rose die gerade aus ihrer Knospe kam und verlegen ein Blütenblatt nach dem anderen entfaltete, genoss das Sonnenlicht das sie gerade entdeckt hatte. “ Leben ist Werden“, sagte sie. Der Schmetterling war weniger philosophisch. Er flog munter von einer Blume zur anderen und nippte überall an dem köstlichen Nektar. „Leben ist pures geniessen und Sonnenschein“, verkündete er.

Auf der Erde schleppte sich eine Ameise dahin unter dem Gewicht von einem Stückchen Stroh, das zehnmal so gross war wie sie selbst. Sie sagte „Leben ist nichts als Mühsal, Schweiss und harte Arbeit“. Es hätte sehr schnell eine heftige Debatte über den Sinn des Lebens werden können, wenn es nicht sanft zu regnen begonnen hätte. Und der Regen sprach „Leben besteht aus Tränen, nichts als nur Tränen.“

Hoch über dem Wald stürzte sich ein Adler auf seine Beute und beschrieb in der Luft majestätische Kreise. „Leben“, sagte der Adler, „ist ein ständiges Streben nach oben!“ Die Nacht brach herein und es dauerte nicht lange, bis ein Mann nach einem Fest heimwärts schwankte. „Das Leben,“ klagte er, “ ist eine ständige Suche nach Glück und eine Reihe von Enttäuschungen.“

Nach der langen dunklen Nacht stieg endlich die rosa Morgendämmerung am östlichen Horizont auf. „Genau wie ich, die Morgendämmerung, der Beginn ist von einem neuen Tag, so ist das Leben der Beginn der Ewigkeit …“

Von Leo Koniok

Wie oft denken wir über den Sinn des Lebens nach, stundenlang könnte man über dieses Thema philosophieren. Möchte ich es „kurz“ halten, könnte ich auch ganz steril sagen „Leben ist ein Zustand“. Wir wurden NIE gefragt ob wir leben möchten?! Das Leben ist wunderschön, manchmal aber auch eine Qual und oft atmen wir einfach nur um am Leben zu bleiben. Das Leben ist das was was jeder Einzelne von uns daraus macht! Unser Leben ist wie ein Spiegel, in den wir hinein lächeln können … tun wir das, wird es zurück lächeln!

Und dann gibt es die Menschen, die trotz schwerster Last, immer ihr Lächeln an andere weiter geschenkt haben, in den Spiegel gelächelt haben und trotz riesigem, schweren Rucksack so viel Positives unter die Menschen getragen haben, dass man sich selbst (wo es einem wesentlich besser geht) – manchmal „schäbig“ vorkommt! Leider musste einer dieser besonderen Menschen, ein Freund, das Leben vor ein paar Tagen „verlassen“ … der Beginn der Ewigkeit …

Ich hoffe ich konnte dir in ein paar Minuten, etwas Gedanken-Nahrung bieten? Deine Meinung dazu ist mir immer wichtig, also ich freue mich auf ein Feedback ! Bis in zwei Wochen … lass dich überraschen :-)