Schlagwortarchiv für: Persönlichkeit

Lesezeit: 4 Minuten

Ich möchte heute über ein „Investment“ schreiben, dass sich in Deinem Leben nachhaltig bezahlt macht. Und damit meine ich keine teuren Kleidungs- oder Möbelstücke, Designer-Taschen oder Dinge, die einen hohen Anschaffungspreis haben. Das Investment, von dem ich heute sprechen will, ist Deine Persönlichkeit. Ich möchte Dir heute richtig Lust machen auf die inneren Werte. Bist Du dabei?

Vielleicht fragen sich manche, weshalb meine Themen gerade sehr persönlichkeitslastig sind? Schnell erklärt: Ich bin mitten drin und es ist mir ein so großes Anliegen, alles, was ich bis jetzt „neu“ erkennen darf, mit Dir zu teilen! :D Es fasziniert mich einfach und ich hoffe, Dich damit ein klein wenig anzuheizen.

Stärke, Mut und innere Schönheit begeistern mich enorm, wobei alles Äußere rundherum ganz im Hintergrund Platz nimmt. Es ist nämlich so, wir können unser Inneres durch Äußeres niemals aufpolieren! Das funktioniert NIE! Ganz egal wie viele Menschen uns wegen Äußerlichkeiten anschmachten … es ist nur von kurzer Dauer. Am Ende jeden Tages zählt eigentlich nur eines:

  • WER bin ich?
  • Welche Ausstrahlung habe ich und welche Atmosphäre entsteht, wenn ich auftauche?
  • Und welche Persönlichkeit steht mir gegenüber?

Und woher wissen wir, wie weit es mit unserer Persönlichkeit aussieht?

Das zeigt sich am besten, wenn wir unter Druck stehen. Treten unangenehme Situationen auf, zeigt sich das WESEN eines Menschen am besten. Anhand der Reaktion. Stehen Herausforderungen an, merkst Du sehr schnell – ist man von null auf hundert? Bricht die gute Laune wie ein Kartenturm zusammen? Ist man down und genervt? Rastet man vielleicht aus und ist wütend auf andere? Wird man ungeduldig und verfällt in Selbstmitleid? Sucht man sogenannte „Opfer“, um auf anderen herumzuhacken?

Ganz ehrlich? Wenn das so ist, dann gibt es in Sachen Persönlichkeitsschulung noch sehr viel Potenzial. ›zwinker‹

Und ist es andersherum: je größer dagegen die Herausforderung und je ruhiger und souveräner man damit umgeht, umso gefestigter die Persönlichkeit. Denn gute Laune haben, wenn alles easy ist, kann ja bekanntlich jeder. Leider bleiben wir alle nicht von Herausforderungen verschont und so ist es essenziell, dass Du in Deine Persönlichkeit investierst. :D Ein schöner Nebeneffekt wird eintreten: ein dauerhaft glückliches und erfülltes Leben. Unbeeinflusst von äußeren Umständen!

Wie kannst Du in Deine Persönlichkeit investieren?

Es gibt unglaublich viele Leute, die sehr viel Asche verdienen. Unmengen an Besitz vorweisen können, „Applaus“ von jeder Ecke erhalten und in Zeiten von Social Media abertausende Follower haben und sich auf jeder Plattform von der optimalen Seite anbieten. Wichtig und das sage ich deshalb, weil ich mich eine lange Zeit davon blenden habe lassen: Lass Dich davon nicht blenden, verführen oder gar verunsichern!

Nichts von all dem sagt etwas über deren Persönlichkeit aus. Und schon mal gar nicht die Zahl der Follower, die Mengen an Reichtum und deren äußeres Erscheinungsbild. Ich kenne einige Menschen, die sind so unscheinbar, dass Du sie gar nicht bemerkst, wenn sie an Dir vorbeigehen, aber hinterlassen einen gewaltigen Eindruck, wenn Du mit ihnen sprichst!

Beispiel:
Hitler hatte Millionen Anhänger …

Jesus hatte nur Zwölf.
Es sagt NICHTS aus.

Du verstehst, was ich meine? Es sagt null über die Persönlichkeit aus! Vergleiche Dich deswegen nie mit anderen. Ich habe das so lange Zeit gemacht, besonders was meine Arbeit, meinen Blog betraf. Ich hatte immer das Gefühl nicht gut genug zu sein … weil ich mich ständig an anderen orientierte. Das machen, was alle tun war absolut noch nie mein Ding und deshalb habe ich damit aufgehört. Es ist nicht zielführend. Für mich ist wichtig:

  • Würde
  • Standing
  • Größe & Stärke
  • Souveränität
  • Der Glaube an mich

Also kein Stress und wie meine Mentorin gerade in jedem Satz sagt: R E LA X. Keine Hektik aufkommen lassen, nur weil jemand anderer gerade äußere Bestätigung erlebt. DENN, was jemand anderer hat, bekommt oder erlebt, geht uns sowieso nix an. ›lach‹. Der ist der und WIR sind WIR.

Vertraue Deiner Intuition. Ich lebe übrigens nur so und Du darfst mir glauben, es ist sehr abenteuerlich und überraschend. Gleichzeitig spannend und oft auch richtig erfolgreich so ein (mein) Leben! :-)

Du hast verlernt nach Deinem Bauchgefühl zu leben?

Das verstehe ich. Ich war auch mal an diesem Punkt angekommen. Das kommt davon, wenn wir unsere innere Stimme dauernd ignorieren. Irgendwann nimmt man sie dann kaum noch wahr. Sie wird immer leiser. Diese Stimme ist ein sehr sensibles Ding! Das Gute aber – sie ist nicht nachtragend. Du kannst Dich jederzeit, in jedem Moment, wieder DAFÜR entscheiden. Vertraue und höre. Sie ist da.

Beschäftige Dich mehr mit Deinem INNEN als mit Deinem Außen

Im Außen findest Du ohnehin keinen nachhaltigen Input. Es ist so, Dein eigener Input bestimmt den „Output“.
Sag mir mal, womit Du Dich die meiste Zeit beschäftigst? Ich werde Dir sagen, wie Deine Persönlichkeit aussieht. :-)
Denn, wenn wir den ganzen lieben Tag nur Oberflächlichkeiten folgen und uns damit beschäftigen, uns nur mit „small minds“ –
also mittelmäßigen oberflächlichen Menschen umgeben, dann müssen wir uns nicht wundern, wenn unsere Persönlichkeit nicht wachsen kann! Harter Tobak, ich weiß. Aber ich habe es bei mir selbst erlebt und erkennen dürfen.

Mit dem Alter wird man nur älter, nicht stärker und glücklicher!

Unsere Persönlichkeit wird nicht über Nacht schöner, reifer. Nö – das braucht viele Nächte, viele Tage, viele Entscheidungen. Es ist ein Prozess. Ehrlich? Ich genieße diesen Prozess. Beschleunigen kannst Du diesen Prozess, indem Du solche Dinge wie diese hier liest. Es ist eine Art „Booster“, den ich sehr gerne mit Dir teile. ›lach‹.

Investiere also lieber in Deine Persönlichkeit. Besuche Seminare, lies gute Bücher darüber und umgebe Dich mit inspirierenden Menschen statt Dich auf Instagram & Co. mit irgendwelchen Glanz-Profilen zu vergleichen und zu beschäftigen. Vielleicht sagst Du jetzt: „Das machen ja ohnehin nur die Jungen.“ Da muss ich Dir dagegen reden. Man glaubt gar nicht, wie viele ältere Menschen darin ihr Glück finden möchten! Ich darf Dir raten:

  • Entscheide Dich für Freude inmitten von Schwierigkeiten, den es zieht Dein Inneres hoch!
  • Weigere Dich, zu bemitleiden, denn jede Verweigerung macht Dich stark!
  • Vertraue auf die Liebe, auch wenn es im ersten Moment anders aussieht, sie lässt Dich innerlich wachsen.
  • Und jeder Entschluss und jede Entscheidung, scheint sie auch noch so unbedeutend, bringt Dich vorwärts und ist das richtige Investment für Dein inneres Wachstum, das sich lohnt.

IMMER VON INNEN NACH AUSSEN. Damit fährst Du gut. Andersrum bringt nichts. Denn, wenn das Licht ausgeht und der Fame, der Ruhm vorüber ist, dann bleibt nur eines über … WIR, die eigene Person. Und ist es nicht wunderbar, wenn diese Person die Strahlendste und Glücklichste von allen ist?  DU. Also mehr SEIN als SCHEIN? Genau dort solls hingehen und dabei wünsche ich Dir ganz viel Spaß! ›lächel‹.

Schön das es Dich gibt. Pass auf Dich auf bis bald.

Lesezeit: 4 Minuten

Heute werde ich eine Art „Rede“ schreiben. Ein Plädoyer für mehr Individualität und Mut. Für all unsere unterschiedlichen Facetten, die wir in uns tragen. Eine Ansprache für das Leben UND Ausleben unserer Anteile. „Hauchen“ wir unserer Persönlichkeit mehr Leben ein. ›lächel‹

Den meisten Menschen, die mich lesen, ist es ja bekannt. Die meiste Zeit meines Lebens habe ich damit verbracht, mich Trends und den schönen Dingen im Leben zu widmen. Ich habe Menschen geholfen, ihre Persönlichkeit zu unterstreichen, indem ich sie passend dazu beraten habe. In meiner knappen Freizeit machte ich dasselbe mit Häusern, Wohnungen oder einzelnen Räumen. Interieur war meine versteckte Leidenschaft und ich lernte, wie man „Räume“ zum Leben erweckt und ihnen Persönlichkeit schenkt. Räume sind sehr oft wie Menschen. Eines der wichtigsten Merkmale ist, wenn man etwas Ungewöhnliches haben oder ungewöhnlich SEIN möchte, der Stilbruch.  Das passt auf den ersten Blick so gar nicht recht zusammen …

Es passt auf den ersten Blick manchmal so gar nicht …

Allerdings fällt der zweite kritische Blick dann ganz anders aus. Ich meine den Mix aus verschiedenen Stilrichtungen, Materialien und Farben. Oft habe ich es erlebt, dass der zweite Blick das Individuelle vollkommen unterstrichen oder herausgekitzelt hat! Manchmal braucht es nur Winzigkeiten, um jemandem oder etwas das gewisse „Etwas“ zu verleihen.

Es sind diese BRÜCHE, die einem Raum und einem Menschen, durch ihre Eigenwilligkeit positives Leben einhauchen. Leben und betonen wir unsere Individualität, entsteht automatisch Persönlichkeit. Und durch diese Persönlichkeit entsteht sehr viel Gefühl, das ausgelöst wird. Also wie wir sehen, all diese Vergleiche lassen sich wunderbar ins Leben übertragen. :D

Was liebte ich diese Arbeit wirklich! Inzwischen bin ich nicht mehr in dieser Branche, doch meinen „geschulten“ Blick … den habe ich immer noch. ›lach‹. Die Sichtweise und mein persönlicher Stellenwert zu schönen und teuren Dingen haben sich total verändert. Ich habe meinen Besitz enorm reduziert. Ich besitze schon seit 4 Jahren nicht mal mehr ein eigenes Auto. Allerdings bin ich nach wie vor detailverliebt! Ich liebe puristisches Design und noch mehr liebe ich Stilbrüche!

Mein Fokus hat sich von außen nach innen verschoben. Und weil dem so ist, hat sich auch meine Leben und meine Persönlichkeit stark verändert. Ich bin selbst immer wieder überrascht, was all das aus und mit mir gemacht hat! Vieles da draußen langweilt mich so sehr. Wenn ich manchmal durch die Straßen gehe … in Magazine blättere, … es sieht alles GLEICH aus! „Einheitsbrei“ wohin man sieht. Alles gleich. Selbst wenn ich in die Gesichter der Menschen schaue – alles gleich.

Wo bleibt die Eigenwilligkeit im äußeren Ausdruck?

Das frage ich ernsthaft: Wo bleibt das Gefühl, wenn ich einen Laden betrete und wo bleibt das Gefühl, wenn ich neue Menschen spontan kennenlerne? Wo ist der Mut geblieben, anders zu sein? Der Mut ein wenig aufzufallen und gegen den Strom zu schwimmen?

So wie alle Geschäfte ein sehr ähnliches Einrichtungskonzept haben, scheinen auch Menschen sich nur noch anzupassen. Inspiriert aus der Retorte … Ciao Kreativität und tschüss Andersartigkeit! Selbstverständlich darf sich jeder so kleiden, so einrichten UND so leben, wie er es für richtig hält. Aber leider habe ich wirklich das Gefühl, dass nicht nur der äußere Ausdruck gleich und gleicher wird, sondern sich auch unser INNEN angepasster gibt.

Es ist ein leichtes, andere zu kopieren, als sich selbst zu zeigen. Wir plappern alles nach, als uns selbst eigene Gedanken zu machen! Viele werden zu Abziehbildern anderer! Wo bleibt der Mut, seine eigene Kreativität stolz zu präsentieren? Bei all dem orientieren im Außen, vergessen die meisten häufig wer sie selbst sind! Sie übersehen und deckeln ihre Einzigartigkeit … was ich persönlich sehr traurig finde.

Die Persönlichkeit auch leben …

Ich weiß aus Erfahrung, dass das auch Schwierigkeiten mit sich bringen kann. Andersartigkeit führt zwangsläufig dazu, mit Menschen in Konflikt zu geraten. Warum? Sie stört die Gewohnheiten und die Harmonie der Masse. Oft ist sie auch unbequem und passt nicht gut in unser System. Aber ist nicht gerade das, was uns als Individuen besonders macht? Jeder könnte durch sein Individuelles wirken, das große bunte Bild noch verschönern! Machen nicht die Gegensätze unser Leben spannender und abwechslungsreicher?

Ich find JA. Ich kenne viele Menschen, die ihre Besonderheiten unterdrücken! Ich war schon immer etwas verrückt, … rein optisch quetschte ich mich in keine Schiene. Meine Kreativität trug ich zur „Schau“. Mein Innerstes aber passte ich an. Wenn ich schon äußerlich schräg war, wollte ich innerlich den Menschen gefallen. Was natürlich nie passierte, weil es nicht ECHT war.

Unterdrücken wir und passen wir uns an, ersticken wir diese Anteile in uns. Die Anteile, die echt sind, gesehen werden möchten und auch ausgelebt werden wollen! Nur wenn wir unserer Persönlichkeit erlauben ZU SEIN, all unsere Facetten zeigen, fühlen wir uns vollkommen und zufrieden. Wir brauchen niemanden mehr kopieren, sondern tragen unser Glück in uns selbst. DAS ist Authentizität, oder nicht?

Meine Gedanken:

Es gibt viel zu wenige mutige Menschen, die groß und vor allem anders denken. Sich trauen Dinge ins Rollen zu bringen. Menschen, die nichts darauf geben, wenn sie jemand von der Seite ansieht, weil sie nicht dem aktuellen Schönheitsideal entsprechen. Menschen, die ihrer Persönlichkeit Leben einhauchen und ihre Wege gehen, ohne die gesellschaftlichen Normen zu hinterfragen. Menschen, die sich AUSDRÜCKEN, indem sie leben, wie sie sind! Innen wie außen. Menschen, die damit zum Vorbild werden für andere und jede Menge Mut machen. 

Vertrauen wir uns. Wir brauchen mehr von meiner Lieblingsfreundin Ronja. Die Welt würde mehr Peter Pan’s ertragen und noch ganz viele Pippis, samt Pferd und Affe! :-) Ich möchte heute ein Hoch auf mutige „Stilbrüche“ aussprechen im Leben. Und ein Hoch, auf das Vertrauen, das wir für uns selbst übrig haben sollten. :-)

Unser Leben ist zu kurz, um nicht so aufzutreten, wie wir es uns eigentlich wünschen.
Hab’s gut, hauche Dir genügend Leben ein und habe den Mut, danach zu leben.

Lesezeit: 5 Minuten

Mein Beitrag heute ist durch aufmerksames Zuhören und Beobachten in den letzten Tagen entstanden. Aus Begegnungen und anregenden Gesprächen. Jeder weiß es, doch die wenigsten Menschen reden gerne darüber. Die Persönlichkeit von uns Menschen besteht nicht nur aus Licht und Sonnenschein, Liebe und Selbstliebe. Jeder der das behauptet, lebt im Nirvana. Die meisten von uns hüten eine „Kammer“. Eine Kammer, die wir wahrscheinlich lieber nicht hätten. Wir meiden es, darüber nachzudenken … hineinzusehen und wir wollen sie auch nicht betreten!

Es sind die vielen DINGE, GEDANKEN und ERLEBNISSE, die wir in dieser finsteren Kammer aufbewahren. Es ist eine mühselige Angelegenheit sich darum zu kümmern. Ein Teil von uns muss ständig Kraft und Energie opfern, um diese Kammer geschlossen zu halten. Zu schmerzvoll wäre es, ihnen wiederzubegegnen … hinzusehen … nochmals darüber nachzudenken oder zu verarbeiten. Die Gefahr scheint zu groß, dass all die Dinge in dieser Kammer uns aufs Neue verletzen und somit unser Leben durcheinander bringt.

ODER ABER ICH GLAUBE: ES KÖNNTE UNS HEILEN?

Wir wollen nicht darüber reden, dass …

Sie von den eigenen Eltern misshandelt worden ist. Sie sich nicht nackt vor den Spiegel stellen kann, weil man sich vor sich selbst ekelt. Sie will nicht darüber reden, dass sie/er sich vor Jahren aus Angst und Verzweiflung das Leben nehmen wollte. Sie redet nicht darüber, dass sie Panik überfällt, muss sie das Haus verlassen. Er sagt besser kein Wort, dass er sich zu Männern hingezogen fühlt. Sie verliert sich in ihren Fantasien, in denen sie andere Menschen verletzt aber darüber niemals redet. Sie redet nicht darüber, dass ihre Eifersucht sie beinahe auffrisst. Sie redet nicht darüber, dass sie sich nach jeder Mahlzeit die Finger in den Hals schiebt. Er würde nie darüber reden, dass er Nächte lang wach liegt und weint. Die Liste könnte noch sehr viel länger werden.

All diese Menschen sprechen nicht über ihre Kammer, die sie tief in sich, mit sehr viel Kraft, verschlossen halten. Sie reden nicht darüber, weil die ANGST vor Verurteilung viel zu groß ist! Weil sie glauben, dass das was sie denken, tun, glauben und fühlen nicht richtig ist.

Da ist sie die SCHAM, die uns immer wieder sagt „DU bist NICHT richtig … DU bist falsch, all DEINE Gedanken, DEIN Tun und Sein, sollte besser niemand herausfinden … falls doch, wird man DICH nicht mehr mögen, lieben und akzeptieren … lass diese Kammer zu, nur so bist DU liebenswert.“

Diese Stimme, die sagt „DU bist falsch“

Diese Stimme ist laut. Und die Aussage dahinter ist so schlimm, dass sie unsere Identität ins Wanken bringt. Sie kann tatsächlich lebensgefährlich  sein … die Stimme der Scham. Viele Menschen tun viel dafür, um die Kammer fest zu verriegeln. Um nichts fühlen zu müssen. Verdrängen ist der bessere Weg. Es ist ein Selbsterhaltungsmechanismus, der uns enorm viel Energie und Lebensfreude stiehlt. Das Leben dadurch nur noch „gedämmt“ wahrgenommen.

Wir trauen uns nicht mehr in die Tiefe des Glücks, aus Angst irrtümlicherweise, die falsche „Kammer“ zu öffnen. Übrig bleibt ein Leben ohne richtige Freude. Ein Leben das als „es ist halt so“ hingenommen wird.

Uns Menschen wird zu viel versprochen.

Seit gut vier Jahren schreibe ich auf meinem Blog. Was hier zu finden ist, ist realistisch, oft auch von Schmerz, Leid und Angst überzogen. Es sind meine Erfahrungen. Tatsachen, die dazu beitragen sollen, anderen Frauen MUT zu spenden … man kann auch aus schlechten Erfahrungen, ein (wieder) gutes Leben kreieren. :D

Doch es gibt da jede Menge Leute und Institutionen, die uns ein geiles Leben versprechen! Und das, ohne viel dafür tun zu müssen. Wir können alles haben und sind im Dauerglück. Und viele Menschen folgen ihnen … jahrelang. Bezahlen „XY“ und machen bloß „Z“. Besuchen sämtliche Seminare bei Leuten die keine Ahnung vom Leben haben, lesen hunderte Fachbücher und lieben alle Menschen auf Gottes Erden. Sie schweben auf einer rosa Wolke und alles ist voller Licht und Liebe. Schön.

Und dann? Es passiert etwas, was wie eigentlich ja versprochen wurde, nicht eintreten hätte dürfen. Sie fallen tief und schmerzhaft so richtig auf die Schnauze! Sie erleben Krankheit, werden verlassen, verlieren den Arbeitsplatz und der Tod macht auch keinen Stopp vor ihnen. Er erinnert, dass das Leben endlich ist. Die Welt scheint außer Kontrolle. Wo ist die rosa Blase hin, die „alles ist und bleibt gut“ Welt? War doch alles eine Lüge? Wo ist das Licht? Die Liebe? Das Glück?

Die Möglichkeiten:

Es ist genau das geschehen, was Menschen befürchten, die sich erst gar nicht auf diese „alles ist gut und bleibt gut“ Wolke setzen. Sie haben Angst vorm großen Fall, denn sie würden automatisch wieder vor einer Kammer stehen, die sie mit so viel Kraft geschlossen gehalten haben. Was machen diese Menschen? Viele Möglichkeiten gibt es nicht:

  • Sie werden verbittert und zynisch.
  • Sie tun so als würden sie noch immer auf einer „alles ist und bleibt gut“ Wolke sitzen.
  • Sie stellen sich den Vorfällen, öffnen die Kammer und treten ein. Sie stellen sich den Aufgaben und integrieren die Gedanken, die Trauer, die Wut, die Angst, den Schmerz in ihrem Leben. Sie spüren die GANZHEIT auf total neuem Level.

Das Letztere ist genau DAS, was uns heilen wird. Sich mit dem auseinanderzusetzen, was wir im Leben, um jeden Preis verschlossen halten. Und ganz ehrlich? Die erste Möglichkeit ist eine sehr unappetitliche, die jeden Menschen sehr alt aussehen lässt! Die zweite Möglichkeit funktioniert. Aber leider nur sehr KURZ … genauso lange, bis man wieder auf der Schnauze landet oder tiefer. Ich weiß es deshalb so genau, weil ich genau in dieser zweiten Liga spielte. Danach folgte Möglichkeit eins bis ich mich sehr spät für die dritte Möglichkeit hinreißen hab lassen.

Die Lektion hinter der „Kammer“

Alles, was sich hinter unseren Kammern fest unter Verschluss halten, sind keine Monster. Es lagern keine Bomben, die unser Leben zerstören könnten. All diese Gedanken, Erlebnisse, Gefühle, Erinnerungen und Momente haben nur eine Funktion:

Es gilt herauszufinden, wie wir mit ihnen umgehen können. Wie wir ihnen die Macht über unser Leben und unser Sein entreißen können. Ich habe mich selbst getraut sie anzunehmen … ohne Gefahr. Und auch wenn wir es nicht glauben oder es vielleicht vergessen – sie alle bergen eine wertvolle Lektion in sich.

Aus WUT können wir lernen, für uns und andere einzustehen. Sie trägt jede Menge Energie für kommende Veränderungen in sich. Wir müssen sie nur annehmen. Von der grenzenlosen TRAURIGKEIT, lernen wir auch NEU zu beginnen. Wir lernen wieder neu zu lieben. Die ANGST. Sie lehrt uns, dass es Dinge gibt, die wir besser in Zukunft meiden sollten. Sie öffnet uns Ohren und Augen. Durch diese Angst ist es auch möglich zu lernen, welche Ängste sinnvoll und welche wir getrost loslassen dürfen. :D Letztendlich ist dann noch die SCHAM, die prinzipiell positiv ist. Denn sie hilft uns ganz persönliche Dinge zu schützen und Grenzen zu wahren! Wir können uns entscheiden Verantwortung zu übernehmen und unser Handeln zu verändern.

Und so werden wir „EINS“

Wenn wir uns entscheiden die Kammer(n) zu öffnen, werden wir uns sehr bald näher kommen und wieder mehr wir selbst werden. All die sinnlose Energie, die wir verpulvert haben, um die Tür zuzuhalten, wird frei und darf sich ungehindert in uns frei machen. Es fühlt sich gut und frei an. So wie zu Hause ankommen. Ohne Angst … so wie wir sind. ›lächel‹

Vielleicht merkst Du es ja selbst schon eine ganze Weile. Du fühlst Dich unwohl und weißt, dass sich etwas verändern sollte. Höre auf Deine Intuition und steig hinab, … öffne Deine Kammer und bring Licht, Liebe und Vertrauen in das Dunkel.

Danke Dir, dass Du mich heute gelesen hast. Ich wünsche Dir eine schöne und selbstbestimmte Zeit.

Lesezeit: 5 Minuten

Es sind immer wieder die sensiblem und gleichzeitig gütigen Menschen, die alles aus ihrem Herzen heraus tun. Ziemlich oft sind es aber auch gerade die, deren Seele voller Narben besteht. Trotzdem, oder gerade deswegen, schaffen sie es unser Leben zu bereichern. Denn Sensibilität und Güte ist nicht nur eine „Art“ zu sein … es ist auch eine Art zu leben und Erfahrungen zu teilen.

Ich hatte zum neuen Jahr einen Wunsch von meiner italienischen Freundin aufgefangen, der mich immer wieder einholt. Sie sagte und postete es auch: „Ich wünsche mir, dass die Menschen wieder zu mehr Sensibilität finden könnten und gleichzeitig gütiger und nachsichtiger werden, auch wenn das Leben es nicht immer gut meinte mit ihnen …“. Ein schöner Wunsch von einer Frau, die so viel Güte und Sensibilität ausstrahlt, obwohl sie auf Grund ihrer Erfahrungen auch anders denken könnte.

Gütige, sensible Menschen bestärken andere

Es gab und wird immer Personen geben, die Gültigkeit und Sensibilität kritisieren. Es als ein Zeichen von Schwäche und Naivität ansehen und die Vorteile, die diese Stärken tatsächlich beinhalten, nicht sehen! Die Mehrheit lässt uns glauben, dass diese Einstellung uns weniger stark, entscheidungsfähig und effektiv macht. Diese Menschen sehen nur eines: ärmlich, mittelmäßig, verwundbar und schwach.

Eine Aussage ist mir ebenso in Erinnerung geblieben. Es wurde mir gesagt, dass die guten Menschen von heute ein „Fehler der Natur“ sind … ohne Worte oder? Dabei ist es doch so, dass wir uns gut fühlen wenn wir Dinge für andere Menschen tun können, weil wir merken sie stecken in einer Phase in der sie für jedes Lächeln dankbar wären!

Güte kann durch verstehende Blicke, ein ehrliches Handeln und all die Weisheit, die durch Nähe zum anderen entsteht, ausgedrückt werden. Ein sensibler Mensch zu sein und sich mit den Menschen um uns herum zu verbinden und emphatisch aufzutreten, eröffnet uns eine Welt voller angenehmer Emotionen!? Davon bin ich überzeugt.

Güte … was ist das eigentlich genau?

Über Sensibilität habe ich ja schon mehrmals geschrieben, weil ich der Ansicht bin, dass es ein wichtiges und für viele Frauen nicht immer einfaches Thema ist. Meine Sensibilität hat mir nicht immer nur Gutes eingebracht …

Über Güte wird ja nicht gerade soviel geredet und geschrieben. Irgendwie klingt dieses Wort „veraltet“. Viele verbinden es mit Glauben und Kirche. Ja, kann sein … aber es steckt wesentlich mehr dahinter. Ich habe zu Beginn von meiner Freundin geschrieben, deren Wunsch mich ja eigentlich zu diesen Beitrag angeregt hat. SIE ist eine Person, die über ein unerschöpfliches Maß und Vorrat an Güte zu verfügen scheint!

Vielleicht kennst Du ja auch so jemanden, der jeden Menschen freundlich und strahlend, immer mit einem ehrlichen Lächeln im Gesicht, begegnet. Die Herzenswärme ist immer zu spüren und man kann sie nicht in Worte fassen! Ihre gesamte Art sorgt dafür, dass wir immer gerne in deren Nähe dieser Mensche sind. Jeder der einen solch gütigen sensiblen Menschen kennt, wird nun sicherlich gerade an ihn denken müssen und wird sich darüber freuen, ihn zu kennen. :-) Mir geht es ebenfalls so.

Und trotz der vielen Assoziationen ist es nicht einfach, genau zu definieren wie sich Güte äußert. Oft spürt man es einfach. Und in manchen Situationen offenbart sich die Güte im Charakter eines Menschen. Wir leben alle in einer Ellbogengesellschaft. Wer erfolgreich sein und sich durchsetzen will, sollte nicht all zu viel Rücksicht auf den anderen nehmen. Für Güte scheint in unserer Welt echt kein Platz mehr zu sein. Jedenfalls erlebe ich das immer wieder und da fängt das Problem auch schon an.

Güte ist eine schwer greifbare Zielsetzung

Nur um ein Beispiel zu nennen, ist Hilfsbereitschaft sehr leicht und direkt beobachten. Die Güte hat es da nicht so einfach. Sie ist komplexer. Klarheit und Erklärungen finden wir in den häufigsten Synonyme die im Sprachgebrauch immer wieder verwendet werden. Wie zum Besispiel

  • Liebenswürdigkeit
  • Wärme
  • Barmherzigkeit
  • Geduld
  • Freundlichkeit
  • Wohlwollen

um nur ein paar zu nennen. Güte ist aus verschiedenen Eigenschaften und auch Verhaltensweisen zusammengesetzt. Güte ist eine Kombination aus all den oben angeführten Eigenschaften! Und genau DAS macht es so schwer Güte zu finden. Ich bin überzeugt, dass die eigene Einstellung und Denkweise dafür sorgt, dass wir Güte nur noch so selten wahrnehmen. Wir sehen nur noch die großen Ereignisse die durch die Medien gehen und beeindrucken. Dabei werden die kleinen, faßt schon normalen Gesten, die ebenso von Güte zeugen, ignoriert.

In jeder Persönlichkeit steckt auch eine Stückchen Güte!

SIE ist nicht ausgestorben. Wir müssen nur wieder lernen SIE zu erkennen und zu leben. Was dabei fantastisch ist, ist dass ehrliche wahre Güte ausschließlich von innen kommt und weder vorgetäuscht oder gespielt werden kann! Denn wer das versucht wird meist sehr schnell enttarnt und macht sich damit sicherlich keine Freunde.

Güte ist in unserer Persönlichkeit verankert. Allerdings kann sich der Charakter mit der Zeit verändern. Dafür gibt es wie für alles in unserem Leben einen Auslöser. Ich werde heute nur das positive Beispiel nennen. Jemand der große Güte erleben hat dürfen, nimmt diese oftmals an und zeigt sich selbst in der Zukunft gütiger seinen Mitmenschen gegenüber. Ich konnte schon sehr oft beobachten, dass Menschen die früher nur an sich selbst gedacht haben, plötzlich anderen unter die Arme greifen anstatt sich selbst in den Vordergrund zu stellen. Sie wurden und blieben freundlich anstatt wie ein „Giftfrosch“ herum zu hüpfen …

Güte ist also keine Einmaligkeit, sondern eine Frage unserer Persönlichkeit und die lässt sich ändern. Zwar nicht von einen Tag auf den anderen aber Schritt für Schritt. Alles braucht seine Zeit.

Die Liebe hat zwei Töchter … Die Güte und die Geduld >zwinker<

Wenn wir gerne mehr Güte „versprühen“ möchten, sollte das allerdings immer aus eigenem Antrieb heraus geschehen. Nur wenn Du anders auf andere Menschen zugehen möchtest, wird es Dir gelingen Dein Verhalten auch langfristig zu ändern. Gütig zu sein bedeutet vor allem eines: Anderen Menschen mit seiner Art etwas Gutes zu tun. Wer versucht aus Eigennutz gütig zu sein (sich einen Vorteil zu erhoffen) führt den Gedanken jedoch ad absurdum!

Sehe das Gute in anderen Menschen

… Dann wirst auch Du Energie und Freude daraus ziehen können. Herauszufinden was einen Menschen liebenswert und wertvoll macht ist ein wunderbares Tun. Das alleine reicht aber nicht ganz. Genauso wichtig finde ich es diese positiven Beobachtungen auch in Worte zu fassen und als wertschätzende Anerkennung auszusprechen. Jemanden zu haben der immer ein ehrliches Kompliment auf den Lippen hat, ist zum Beispiel ein gutes Indiz dafür, dass es sich dabei um einen gütigen Menschen handelt. :-) Wahre Güte bedeutet auch respektvoll zu bleiben, wenn jemand mal einen Fehler gemacht hat und sich nicht immer nur vorbildlich verhält.

Wenn Du in der Lage bist, die Emotionen und Wünsche anderer Menschen zu verstehen, trägst Du einen, den wichtigsten, Faktor der Güte auszeichnet in Dir! Die Empathie zeigt sich dadurch dass Du weißt, wie sich Deine Mitmenschen fühlen, was sie belastet und wie Du ihnen in der aktuellen Situation behilflich sein kannst.

„Geduld ist eine Tugend …“ jeder der mich regelmäßig am Blog oder auf Facebook besucht, weiß dieser Satz gehört MIR. Ich mag ihn einfach, weil ich mich selber immer wieder dabei erwische, dass ich mit den Finger auf der Tischplatte klopfe. :-) Ich erlebe immer wieder, wie gütige Menschen sich kaum aus der Ruhe bringen lassen. Sie sind gerne dazu bereit jedem die Zeit zu geben, die er braucht. Ein Grund weshalb Güte für mich so anziehend und sympathisch wirkt. Denn jemand der bereit ist mir Zeit zu schenken, gibt mir damit ein wertvolles Geschenk! In dem er Geduld zeigt, zeigt er mir/uns, dass wir wirklich geschätzt werden und das sich „Warten“ immer lohnt! <3

Gute Menschen gehen nicht von der Bosheit anderer aus. Ein gütiger Mensch macht andere glücklich … aber noch glücklicher macht er sich selbst … Ich finde es ist wichtig über dieses Thema nachzudenken. 

Ich hoffe ich konnte Dich mit diesem Beitrag inspirieren. Vielleicht passte er ja für einen Menschen, bei dem Du Dich damit für seine Güte und Freundschaft bedanken kannst?! Ich wünsche Dir auf jeden Fall eine schöne Zeit und freue mich, wenn wir uns wieder lesen …

Lesezeit: 3 Minuten

Selbstliebe – wie weit bin ich?

Selbstliebe, ein sehr heißes Thema das mir beinahe mein ganzes Leben zu schaffen gemacht hat. „Du musst zuerst Dich selbst mögen, damit Du andere Menschen glücklich machen kannst …“ Dieser Satz hallt wie ein Echo noch sehr oft in meinen Ohren!

Selbstliebe fühlte sch für mich wie ein Verbrechen an, etwas was man nicht tut, dieses Wort auszusprechen, bereitete mir schon Unbehagen. Selbstliebe – wie geht es mir heute damit? Diese Frage stelle ich mir gerade, da ich sie so oft so vielen Frauen ans Herz lege …

Im Gegensatz zu früher, muss ich diese Situation und diese Frage nicht mehr erzwingen, die die mir früher so wahnsinnig schwer gefallen ist! Ich brauche dazu nur Ruhe … einen Ort an dem ich mich wohlfühle, wo ich mich spüre und wo ich mir mein Spiegelbild vorstelle, wo ich mit mir alleine bin und ich mir DAS sagen kann was mir vor nicht ganz so langer Zeit, noch völlig unmöglich schien!

„Ich liebe mich“ zu sagen, hört sich zwar immer noch sehr eigenartig an, aber es macht mich zufrieden und auch ein wenig stolz, weil ich nie geglaubt hätte meine innere Unzufriedenheit und meinen Hass der gegen mich gerichtet war, ablegen zu können. Selbstliebe ist der Schlüssel zur Zufriedenheit, zum Glück und der Freiheit. Vielen von uns wurde der Selbstwert, das Selbstbewusstsein genommen, meistens durch unschöne und traumatische Erlebnisse. Was blieb übrig? Ein unsicheres Häufchen … übergossen mit Selbstzweifel und einem Gefühl nichts wert zu sein!

Ich würde sagen es ist heute so etwas wie eine Premiere für mich mein eigenes Liebesgeständnis hinauszutragen und sehr vielen Frauen damit Mut und Hoffnung zu machen … weil ich eine von euch bin!

Ich liebe mich, weil ich einzigartig bin. Ebenso wie es niemanden wie Dich geben wird, auch wenn wir manche Dinge gemein haben … gleich sind wir nicht. Ich liebe mich mit all meinen Fähigkeiten und meinen Fehlern, Ecken und Kanten. Und ich werde weiterhin an meinen Unebenheiten feilen, weil ich es kann! Ich liebe mich und das bedeutet auch, dass ich meine Körper liebe … ob er nun mal mehr Kg auf die Waage bringt oder weniger. Auch dann, wenn er sich krank und müde anfühlt. Ich liebe das was ich durch ihn wahrnehmen und spüren kann! Ausserdem liebe ich meinen Verstand, meine Denke und die Gefühle die daraus entspringen … egal welche es sein werden.

Ich liebe und akzeptiere mich jetzt so wie ich  bin. Ich bin froh darüber mich immer besser kennenzulernen und auch Platz machen zu können für jede einzelne Schwierigkeit, die sich immer wieder mal ergibt und mit viel Geduld und Liebe lösen lässt. Ich liebe mich, weil ich weiß, dass sich alle nützliche „Instrumente“, die ich brauche um zu überleben, in mir trage. Ich muss sie nur entdecken und wenn ich sie nicht finden sollte, werde ich dazulernen. Ich liebe mich und all meine Gefühle, die ich wiedergefunden habe. Ich liebe meine Freude, meine Trauer, die Schuld und inzwischen habe ich auch mit meiner Angst Freundschaft schließen können! Ich liebe meine ganzen Emotionen, weil ich weiß, dass jede einzelne Emotion mir etwas sagen will, um weiterhin an mir arbeiten zu können um mein Leben zu spüren.

Ausserdem liebe ich meine Träume, Vorstellungen, Herausforderungen und Hoffnungen! Heute weiß das alles zu meinem Sein gehört. Meine Erfolge und meine Misserfolge. Ich liebe mich weil ich immer nach Alternativen suchen werde wenn ich gescheitert bin. Am meisten liebe ich mich dafür, mich mit niemanden mehr zu vergleichen. Weil ich heute weiß das es mir nichts bringt. Situationen und Menschen zu vergleichen, ist und bleibt unbrauchbar, weil ich nicht das erfahren habe was andere durchgemacht haben. Und umgekehrt.

Ich liebe mich auf eine ganz ehrliche Art. Ich liebe mich bedingungslos und deshalb sorge ich heute gut für mich. Ich kann mir jetzt vergeben und kann mich  vorzüglich mit mir selbst amüsieren! :-)

Ich liebe mich … und da ich mich liebe, bin ich in der Lage DICH zu lieben … und den Rest, der sich in meiner Nähe gut fühlt um länger zu bleiben … <3

Die beste Liebesgeschichte ist die, die wir mit uns selbst führen … das sagte schon Oscar Wilde … da ist etwas dran.

Wir sind nicht gleich, aber wir sind uns eventuell sehr ähnlich. Vielleicht findest Du Parallelen, die Dir dabei helfen auch Deine Selbstliebe wach zu rütteln. Ich wünsche es DIR auf jeden Fall!

#zufrieden

Lesezeit: 3 Minuten

Es sind die kleinen Dinge, die dich zu einer einzigartigen Persönlichkeit machen! Du wirst es sicher schon mal erlebt haben, die unvergesslichen Momente, Dinge die du dir nicht erklären kannst. Und die dazugehörigen unvergleichbaren Menschen mit denen du tolle Momente erleben durftest!

Es handelt sich dabei nicht um fehlerfreie Menschen

Es ist nicht die Rede von den Menschen die vor niemandem und nichts Angst haben oder niemals Fehler begehen, ich rede von den Personen, die immer ein offenes Ohr haben, dir die Hand reichen und dir einen positiven Input geben. Sie zeichnen sich durch ihre so wohltuenden positiven Gedanken und Handlungen aus. Es sind die kleinen Details, die sie von anderen unterscheiden.

In der Zwischenzeit durfte ich schon einige davon kennen lernen. Sie bereichern vor allem mein Leben, und das vieler Anderer! :-) Mir gefällt es, dass sie sich nicht von dem ganzen Blödsinn unserer Gesellschaft einschüchtern lassen – NEIN sie klinken sich immer rechtzeitig aus.

Ein Detail ist ausserdem – sie erwarten und kritisieren nicht!

Kritik und Erwartung sind kleine giftige Pfeilspitzen für dein Leben, bekommt du sie immer und immer wieder ab. Sie hingegen nehmen dich so wie du bist, du wirst so akzeptiert wie DU bist. Respektvoll und wertschätzend! Sie gehören mit Sicherheit zu den „einfühlsamen und sensiblen“ Menschen auf unserem Planeten. Sie besitzen in meinen Augen eine riesengrosse Empathiefähigkeit, erfassen den Moment sehr schnell und machen alles mit Hingäbe was die Gefühle anderer Menschen angeht! Das macht sie zu wunderbaren Persönlichkeiten.

Die Wesensart ist es was sie auszeichnet

Eine meiner Persönlichkeiten, die ich kenne und um mich habe, läuft auch nicht den ganzen Tag mit grinsendem Gesicht durch die Welt, er ist eher ruhig und zurückhaltend. Er beobachtet sehr genau sein Umfeld und die Welt, versucht zu verstehen. Er wird immer die Zeit haben um zuzuhören und um zu verstehen wie es bei dir aussieht. Leider findet man diese Wesensart immer seltener. Die Oberflächlichkeit der Normalbevölkerung lässt anders handeln. Immer eiliger, keine Zeit nehmen und schon gar nicht geben, sie vergessen dabei das Wesentliche, nämlich es sind die kleinen Dinge die uns  gross machen.

Jeder von uns ist einzigartig … aber eine grosse Persönlichkeit zu sein ist nicht so geläufig. Es beginnt schon bei den ganz einfachen Wörtern, die Respekt und Höflichkeit ausdrücken. Jemandem einen schönen Tag zu wünschen – und dabei meine ich nicht so wie Kassiererinnen bei Aldi, Lidl oder Hofer … ich meine ein ehrlich gemeintes „Ich wünsche DIR einen wunderschönen Tag“! Ist das doch das Beste was dir am Morgen schon passieren kann. :-)

Ehrlichkeit und Bescheidenheit ist die Grösse jeder Persönlichkeit. Es hängt nicht vom Aussehen ab, dem Intellekt oder dem Vermögen das er mit sich bringt, nein die Ehrlichkeit und die Bescheidenheit macht diesen grossartigen Menschen aus. Diese paar Aspekte sind zwar sehr allgemein, aber genau daran wirst du erkennen, dass du es mit einem tollen Menschen zu tun hast.

Ich bin jedenfalls sehr dankbar, dass ich einige davon an meiner Seite haben darf und dafür sag ich jetzt mal ganz laut DANKE! Täuschen und Tarnen ebenso eine Gesellschafts-Erkrankung, was ich damit sagen möchte, täusche nicht vor, dass du glücklich bist, wenn dir zum Heulen ist! Akzeptiere deine Gefühle, so wie sie kommen werden sie auch wieder gehen.

Oft hab ich es schon selber erlebt, wie jemand anderer versucht hat meinen Gemütszustand auf sehr unpassende Weise zu verbessern! Rücksicht auf die Gefühle anderer zu nehmen wäre ebenfalls sehr wichtig wie ich finde.

Ich bin sicherlich ein präsenter Mensch, aber alles im Leben ist ausbaufähig. Ich bin, ebenso wie vielleicht auch DU, noch nicht da wo ich sein möchte. Deshalb fasse ich jetzt noch mal zusammen was starke Persönlichkeiten auszeichnet:

  • sie verabschieden sich von zu hohen Ansprüchen
  • sie sehen die Welt objektiv
  • sie versuchen nicht andauernd glücklich zu sein!
  • sie sind die Ruhe selbst
  • sie leben im Hier und Jetzt
  • sie gehören zu den realistischen Optimisten
  • sie sind zielstrebig und wissen wann es Zeit ist loszulassen

Grosse Persönlichkeiten

Du wirst dir beim Durchlesen der Punkte vielleicht denken: „Einiges davon hab ich doch?! Oft jedoch liegt die Selbsteinschätzung voll daneben! Das kann ich auch von mir behaupten. Frag mal eine gute Freundin oder Freund, wie sie oder er dich sieht? Das kann dir manchmal schon die Augen öffnen, und es wird dir dann vielleicht leichter fallen, an deinen „Schwächen“ zu arbeiten. :-)

Raschen Fortschritt bei der Weiterentwicklung deiner Persönlichkeit! Wenn DU mehr darüber weisst, freue ich mich wenn du dein Wissen mit mir teilen würdest. :-)