Gedankengänge #13

Gedankengänge #13

Da es für uns ja langsam wieder heimwärts geht, beschäftige ich mich zur Zeit viel mit dem was zu Hause auf mich wartet. Wie, wann und was und ob überhaupt … so meine Gedanken. Es geht um Planung, der Tag zu Hause gehört anders strukturiert. Mit meinem „Langsam-Tempo“ werde ich zu Hause keine grossartigen Meter machen können. Die Frage generell: „Muss ich das überhaupt?“. Dabei fällt mir gleich einer meiner Instagram Posts ein in dem klar zu lesen ist – Schluss mit Muss!  

Und wie ich finde sollte ich auch bei den Vorsätzen bleiben die ich mir schon selbst vorgenommen habe, so werde ich das Thema Struktur genauer durchleuchten und auch DICH gleich mal fragen:

Wie viel Struktur brauchst DU in deinem Leben?

Die nächste Frage folgt auch gleich – muss es immer strukturiert sein? Und was ist Struktur überhaupt? Es gibt ja Menschen und ich kenne sogar den ein oder anderen, die ohne besondere Strukturen in ihrem Leben auskommen, und dabei sehr zufrieden und glücklich leben.

Struktur und Ordnung geben uns im Alltag Halt und auch eine gewisse Sicherheit. Würden wir unser Leben strukturlos leben, würden die meisten bis Mittag schlafen, die Mahlzeiten würden nicht geregelt eingenommen werden, viele würden wahrscheinlich mit Mitte zwanzig in den Dauerurlaub gehen und jegliches Zeitgefühl verlieren! So betrachtet ist es schon sehr wichtig Struktur in unserem Leben zu haben.

Doch oft ist es ja genau das, was mich in unserem Arbeits- und Freizeitalltag so stört, wir sind überall und ständig verplant und zeitlich eingeschränkt! Ich fühle mich von der Struktur nicht mehr unterstützt sondern empfinde diese teilweise als Einschränkung. Ich habe dann das Gefühl mein Leben nicht mehr selbst in der Hand zu haben, fühle mich von zeitlichen Abläufen in meinem Leben in eine viel zu enge Kleidung gepresst, die andere mir aufdrücken …

Für mich persönlich habe ich den goldenen Mittelweg gewählt. Ganz ohne Struktur funktioniert das Leben nicht, würde jeder so tun und machen wie er gerade lustig ist, würde es noch katastrophaler zugehen als es das ohnehin schon tut!

Doch fällt mir immer mehr auf wie ich Probleme bekomme sobald es um eine aufgedrückte, ja fremdbestimmte Struktur geht, das funktioniert für mich nicht mehr und ich versuche solche Situationen immer weniger zuzulassen. Ob man das jetzt als gut oder schlecht bezeichnen möchte, keine Ahnung, für mich ist jedenfalls so richtig.

Meine selbst auferlegten Strukturen helfen mir meine Gedanken und Arbeit zu ordnen. Prioritäten zu setzen und danach zu handeln, ansonsten würde ich mich im Chaos befinden und nicht mehr voran kommen! Die fünf Monate die ich jetzt hier in Italien fast beendet habe, kam ich sehr gut ohne meiner Struktur klar. Ich glaub es ja selber kaum! 🙂 Ich ließ alles fließen … habe das Leben so genommen wie es sich anbot. Die Spaziergänge am Meer waren meine Mußestunden … love it ! Für mich sind solche Zeiten enorm wichtig und ganz besonders wertvoll! In der Zeit fühle ich mich frei und keinesfalls eingezwickt! ICH lebe intuitiv, handle noch mehr aus meinem Bauch heraus, bin wesentlich achtsamer und empfinde bewusster, als wenn ich von einem Plan in den anderen kippe.

Das Lustige daran ist aber, ich habe mir noch nie großartig Gedanken über Ordnung und Struktur in meinem Leben gemacht. Für mich war immer klar daß es ohne nicht geht … jeden Tag das, das und das, Punkt für Punkt. Automatisch. Was ich aber schon länger weiß ist, das ich mir nichts mehr auferlegen lasse.

Mein Leben – meine Struktur und Ordnung! Das ich so etwas einmal sagen würde, hätte ich mir ja niemals träumen lassen, jetzt bin ja sogar ein wenig stolz auf mich. 🙂

Man sagt ja Ordnung ist das halbe Leben, was sicher nicht falsch ist, nur ich lebe auch ganz gern in der anderen Hälfte. Jeder muss selbst herausfinden wieviel Struktur er in seinem Dasein benötigt. Es wird auch IMMER auf deine Lebenssituation ankommen … Für mich ist jetzt klar ich war zu strukturiert, es hat mich aufgehalten Neues auszuprobieren, neue Menschen in mein Leben zu lassen und ich habe sehr viel Zeit in Dinge investiert, die mir andere aufgetragen haben, ich habe deren Struktur übernommen!

Wieder ein Erfahrungswert der mir zu denken aufgab und den ich mir sehr zu Herzen nehmen werde! Wie geht es dir damit? Brauchst du Struktur und vor allem was bedeutet Struktur für ich? Wie jedesmal freue ich mich von dir zu hören …

Deine Sandra FrauenPunk

Sandra Mayer

Hi, ich bin Sandra und arbeite mit meinem Mann im Online-Marketing. Auf FrauenPunk schreibe ich speziell für Frauen. Themen wie Partnerschaft & Familie, Inspiration im Leben und der Arbeit, Psychologie und auch Persönliches stehen im Vordergrund.

Dich interessiert sicher auch

2 Kommentare

  1. Gabi

    13. September 2017 - 21:37

    Hallo Sandra. Mein Thema derzeit. Ich habe nach fast 40 Jahren meine Jeansboutique geschlossen. Da war vor 10 Monaten. Anfangs war nur Euphorie und Freude über die Freiheit in meinem Leben. Nichts mehr müssen …keine Pflicht mehr nur die Kür. Doch jetzt merke ich, dass mir die gewohnte Struktur schon fehlt. Ich muss mich neu sortieren, das legt man nicht von heute auf morgen ab. Nein, ich möchte nicht zurück, doch ich bin etwas orientierungslos, wie meine Freundin sagte. Ich denke, es braucht alles seine Zeit und mein Blog kann noch Struktur brauchen, den er macht mir Freude. Lg. Gabi

    • Sandra

      14. September 2017 - 16:00

      Hallo Gabi!
      Zunächst mal vielen Dank für deine ehrlichen Gedanken zu diesem Thema.

      Ich kann dich total gut verstehen, da ich einen ähnlichen Weg hinter mir habe. Zeit zu haben um das zu tun was man schon immer tun wollte und das Gefühl in sich zu tragen keine Aufgabe mehr zu haben, wie du so schön sagst – orientierungslos zu sein!

      Dazu kann ich nur sagen, das alles wird auch dauern und braucht seine Zeit (bei mir liegt das alles nun 3 Jahre zurück). Ähnlich wie bei dir, hab ich mir neue Ziele gesetzt zB. liebe ich das Schreiben und mein Blog ist mein Baby. Aber auch das hat
      gedauert bis ich mir klar war, in welche Richtung er gehen soll.

      Gib dir die Zeit, die du ja jetzt hast und hör in dich hinein was du wirklich tun möchtest. Manchmal treten Ereignisse und Erlebnisse ein, die ein Leben von Grund auf neu sortieren … so wie es bei mir war.

      Ich weiß jetzt sehr genau was ich will und ganz genau was ich nie wieder machen werde! Diese Erkenntnis wünsche ich dir jedenfalls von ganzen Herzen und es würde mich freuen, wieder von DIR zu hören wie sich dein Weg so weiterentwickelt :-)!
      GLG Sandra

Hinterlasse deine Meinung

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Über FrauenPunk

Sandra, die Bloggerin

Hi, ich bin Sandra und arbeite mit meinem Mann im Online-Marketing. Auf diesem Blog schreibe ich speziell für Frauen, über Themen wie Partnerschaft & Familie, Inspiration im Leben und der Arbeit, Psychologie und auch Persönliches.

FrauenPunk bei Facebook

FrauenPunk bei Instagram

Letzte Artikel



Gedankengänge 13

Gedankengänge #13


Ich lese gerade

×

Send this to a friend