Warum machen wir es uns so schwer?
Lesezeit: 4 Minuten

Tagein, tagaus dasselbe Drama. Das Leben läuft nicht so, wie wir es möchten. Und die anderen Menschen tun einfach nicht das, was sie sollten. Es ist echt ein „beinahe“ Skandal! Sehe ich da gerade ein Nicken von Dir? Oder höre ich ein leises Murmeln: „… ja so ist es leider …“ Dann würde ich Dir vorschlagen, zu Ende zu lesen. Vielleicht bist Du am Schluss des Artikels entspannter und gelassener. :D

Ich meine mich erinnern zu können, dass ich einmal im Jahr einen dieser Artikel schreibe. Ich muss ihn einfach schreiben!
A
– weil ich früher auch zu den „Drama-Queens“ gehörte, die nicht wusste, ob sie lachen oder weinen soll, wenn das Leben nicht nach meinen Vorstellungen und meinem Tempo verlief … und
B – seit ich gelernt habe, entspannter und mit mehr Gemütlichkeit durch mein Leben zu spazieren, dankt es mir mein Körper! Meine Frage also warum machen wir es uns so schwer?

Ich sitze ja an der Beobachtungsquelle

Ich lebe und arbeite ja viele Monate da, wo andere gerade mal für ein paar Wochen auf Urlaub herkommen. Man meine – es müsste ein Platz voller glücklicher, ausgeglichener und gemütlicher Menschen sein. Manchmal stürze ich mich in diesen „Aufregeritishaufen“ um zu sehen, wie schwer es sich diese Menschen eigentlich machen. Würde ich das nicht tun … wäre dieser Beitrag nicht entstanden ›lach‹!

Aus dem Leben dieser Menschen:
Aaaah, dieser alte Opa regt mich auf, braucht der den ganzen Gehweg tatsächlich? Diese Kinder können nicht reden, nur brüllen … kein Mensch sagt was! Diese lahmarschige Bedienung schafft es nicht, bis zu unserem Tisch zu gelangen … Neeiin, jetzt sind wir überpünktlich hier, und alles ist besetzt! Hallo, hast Du DEN gesehen? Der stellt seinen Wagen einfach da ab! Also wenn ich so eine Figur hätte, ich würde mich von oben bis unten „verhängen“ … eine Zumutung für andere!

Meine lieben … all das ist harmlos und stammt nicht von mir! Es entlockte mir schon oft ein dezentes kopfschüttelndes Lachen. Menschen, die ich besser kenne, und die ebensolche ständigen Aussagen über Ihre Lippen zischen, frage ich manchmal: „Sag mal warum machst Du es Dir eigentlich so schwer?“
Die Antwort lautet immer: „Es ist mein Recht mich über solche Dinge aufzuregen!“ Natürlich ist es das. Doch ob es etwas bringt, ist die andere Frage?

Es gibt da eine entscheidende Frage

Wenn ich es nicht selbst jahrelang so gelebt hätte, würde ich jetzt ehrlich ganz leise sein. Aber ich kann wirklich behaupten, mich dabei auszukennen. Also wenn Du gerade dabei bist, Deinen Turbo zu zünden, um vor lauter Ärger an die Decke zu springen, stelle ich Dir eine Frage: Ist das, was soeben passiert, entscheidend für den Rest Deines Lebens? Ich bin mir ziemlich sicher, dass die Antwort NEIN sein wird. Deshalb möchte ich Dir gleich die nächsten Fragen stellen.

Warum verschleuderst Du dann so viel Energie für einen so nebensächlichen Moment? Was hält Dich davon ab, ruhiger zu sein?

Falls Du gerade keine Antwort parat hast, ich kann sie Dir beantworten, so wie ich sie auch für mich beantwortet habe. Es ist die Tatsache, dass es Dir in Deinem Leben verdammt gut geht, wenn Du an solchen „Aufregungen“, die gar keine sind, hängen bleibst. ›zwinker‹

Mir ist diese Erkenntnis gekommen, als ich bis zum Hals in der wahren Scheiße meines Lebens gewatet bin. Falsch parkende Autos, Kindergeschrei, Zugverspätungen und unfähige Bedienungen waren da bedeutungslos! All dieser Kleinkram ist nicht mal eine Sekunde unserer Aufregung wert.

Gleichzeitig wusste ich aber auch, dass es mir mit meinem Leben nicht gut ging, so wie ich es führte. Es brodelte ständig in mir, sonst hätte ich mich nicht ständig durch solche Pipifax Sachen aufregen müssen. Wer nämlich zufrieden in sich ruht, denkt sich in solchen Situationen nur: Es ist, wie es ist. Und durch meine Aufregung oder mein Geschrei und meine Wut wird rein gar nichts besser.

Und manchmal regelt die Gesundheit die Dinge von alleine

Vielleicht fragst Du Dich wie ich vor ein paar Jahren: „Wie soll ich gemütlicher und gelassener sein können, in einer so hektischen egoistischen Welt?“ Für nichts ist Zeit und am besten wäre es, fünf Sachen gleichzeitig zu schaffen!“

Eine berechtigte Frage nach wie vor finde ich.  Jedoch gibt es zwei Möglichkeiten. Entweder knallt Dir so wie in meinem Fall, Dein Leben, ein riesen Brett an den Kopf, dass Du wackelig zu Boden fällst und Du erst hinterher realisierst, welche Dinge im Leben wirklich wichtig sind. Diese Möglichkeit kann ich Dir aber nicht empfehlen!

Nimm die zweite Möglichkeit. Sei klug und erziehe Dich zu mehr Entspanntheit! Klingt schwierig. Ist auch schwer. Wenn Du aber mal für Dich beschlossen hast, diesen Weg zu gehen, wird er Dir auch Freude bringen. ›lächel‹

Es wird Dir auch dabei helfen, wenn Dich Momente des Selbstmitleids übermannen. Du die Fehler von anderen Menschen beklagst und ständig lästerst. Irgendwann wirst Du nämlich erkennen, Deine Energie zerplatzt wie eine Seifenblase … absolut sinnlos.

Natürlich ist mir auch klar, dass diese Verhaltensmuster ein Stück zu uns Menschen gehören. Es wird wenige geben, die so gütig sind, wie einst Mutter Teresa war. Aber es lässt sich wirklich stark reduzieren.

Mach Dir Dein Leben leichter

Diese Worte klingen etwas abgelutscht, schon klar. Ich bin oft sehr stolz darauf, welch Fortschritte ich auch in diesem Bereich gemacht habe. Ich weiß wie lächerlich unser ständiges Aufregen ist. Gerade der Vergleich zu einer schweren Krankheit oder tiefen Lebenskrisen!  Ich merke, dass es mir viel besser geht. Viel, viel besser sogar. :D

Diese neue Einstellung macht das Leben leichter. Gelassenheit ist keine Automatik. Ich muss mein Verhalten ständig beobachten, um nicht in alte Verhaltensmuster zurückzufallen. Wichtig für mich ist das Umfeld, in dem ich mich bewege. Umgib Dich mit Menschen die Dir guttun und Du wirst wie sie. 

Wenn ich zurück in eine dauerhaft hektische Gesellschaft muss, habe ich schwer zu kämpfen nicht wieder in alte Muster zu kippen. Deshalb finde ich es so wichtig, sich seiner Energie bewusst zu werden und sich in Gelassenheit zu üben. Denn es ist so einfach, sich das Leben nicht so schwerzumachen.<3

Habe ich Dich irgendwo erwischt oder bist Du die Ruhe in Person? Ich sehe in der Zwischenzeit dem täglichen Wahnsinn gerne mit einem Lächeln zu.
Eine gemütliche Zeit ohne nutzlose Aufregung, das ist das, was ich Dir wünsche.

XOXO Sandra FrauenPunk

Jetzt bist Du gefragt!

Hast Du Anregungen, Ergänzungen oder weitere Tipps für mich und andere Leserinnen? Dann freue ich mich auf Deinen Kommentar.

Ich möchte mit FrauenPunk viele Frauen erreichen und freue mich wenn Du diesen Artikel teilst und weiter empfiehlst. Ich bin Dir für jede Unterstützung dankbar!

Teile diesen Artikel mit Deinen Freundinnen ...

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.