Gedankengänge #59
Lesezeit: 3 Minuten

Ein anderer Sommer als sonst …

Wie jedes Jahr um etwa diese Zeit packt er mich der Abschiedsschmerz. Es war dieses Jahr für uns ein relativ kurzer Sommer in unserer Zweit-Heimat Italien. Covid hat es für uns erst sehr spät möglich gemacht einzureisen und zu bleiben. Wenn ich ehrlich bin, ich dachte sogar, es wäre dieses Jahr gar nicht möglich! Umso dankbarer darf ich sein …

Jetzt ist es bald 4 Jahre, als wir uns entschlossen haben, hier in Italien mehr als die Hälfte des Jahres uns ein zu Hause zu bauen. :D Aus einem halben Jahr wurde ein Jahr, dann zwei und in der Zwischenzeit bald 5 Jahre! Es ergab sich und wir hatten auch das Glück auf unserer Seite.

Eine „Eingewöhnungsphase“ habe ich nie gebraucht! Abläufe und Eigenheiten meiner Heimat fehlten mir Nüsse! ›lach‹
Ich orientierte mich an den Einheimischen und ich denke, das war das Beste, was ich tun konnte. So fühlte ich mich von Anfang an „zu Hause“! Das Gefühl, in einem neuen Land angekommen zu sein, stellte sich bei mir sehr rasch ein.

Mein Fortbewegungsmittel hier ist ausschließlich mein Fahrrad. Ich brauche keine Bus- oder U-Bahn-Station. Kein Berufsverkehr, kein Stau. Nicht diese Art von Hektik, die mich erwartet, wenn ich zu Hause vor die Türe gehe. Die Menschen hier sind viel entspannter, wesentlich freundlicher und positiver als in meiner Heimat. TROTZ schwerster wirtschaftlicher Einbußen. :-(

Eigentlich kann ich sagen, ich lebe in einem „Dorf“ mit 5000 Einheimischen. Die sich genauso wie ich freuen, wenn es ab September wieder still wird und die Touristen den Ort verlassen. Ich liebe meine Geisterstadt, die im Winter tatsächlich als solche durchgehen könnte! :-)

Nachbarn sind zu Freunden geworden. Anfängliche Sprachbarrieren haben lustige Erinnerungen hinterlassen. Aus zufälligen Bekanntschaften sind richtige Freundschaften entstanden. Spezialitäten des Landes sind zur Lieblingsspeise geworden und das erkunden neuer Kraftplätze, macht mir noch genauso viel Spaß wie vor 4 Jahren! Alles in allem: Ich fühle mich fantastisch wohl hier!

Dieser Sommer war kurz.
Er war anders.
Und für mich war er auch schmerzhaft.

Ich musste durch einen Unfall hier in Italien operiert werden. Sofort. Was eine besondere psychische Herausforderung für mich war. Nun jetzt weiß ich es und ich würde mich jederzeit wieder hier behandeln lassen. Medizinische Vorgänge laufen hier zwar ein wenig anders, was aber keinesfalls bedeutet, dass sie „schlechter“ sind! Ganz im Gegenteil. <3

Knochen heilen schneller als die Seele oder das Herz. Das weiß ich und deshalb bin ich positiv. Die richtige „Arbeit“ beginnt in ein paar Wochen, zu Hause, wenn ich wieder gehen lernen darf. ›freu‹

Es ist mir auch gelungen, und darauf bin ich mega stolz, meine Ernährung umzustellen. Meine körperliche Gesundheit (bis auf mein Bein) wieder auf Vordermann zu bringen! 10 Kg weniger auf der Waage sind mein Resultat des Ganzen. OHNE darauf hinzuarbeiten!

Und ich habe es geschafft, ein Medikament abzusetzen, von dem meine Ärztin glaubte, OHNE würde ich nicht sein können. Ich war der Meinung, ich schaffe es ohne dieses Gift! Mit super Erfolg und ohne es zu bereuen! Es geht mir prima.

Menschen haben sich getrennt und andere haben zueinander gefunden. Durch meine Verletzung wurden neue Verbindungen geknüpft und mein Herzmensch und ich durften ganz viel Hilfsbereitschaft erfahren!

DANKE dafür. Es war ein kurzer und ganz anderer Sommer, als sonst. Es war zu erwarten. Und auch wenn nicht alles positiv war, … für mich war es eine gute Ernte! :D Und auch wenn ich meine Lieblingszeit nur im Rolli und auf Krücken fahren/gehen konnte … das Leben hat nicht aufgehört, sondern hat mir wieder ganz viel DANKBARKEIT gelehrt!

In ein paar Tagen geht’s nach Hause. Ich hinterlasse diesmal keine blitzblank geputzte Wohnung, alles was bleibt sind ein wenig Staub, zu groß gewordene Jeans und ganz viele positive (JA ich gebe es zu – auch ein paar schmerzhafte) Erinnerungen.

Dann packe ich wieder mal meine Taschen, nehme meine Erinnerungen mit und hinterlasse dieses Jahr nur „eine“ Fußspur im Sand. :D

Stai in saluta, a presto la tua Sandrini <3

Xo Sandra

Jetzt bist Du gefragt!

Hast Du Anregungen, Ergänzungen oder weitere Tipps für mich und andere Leserinnen? Dann freue ich mich auf Deinen Kommentar.

Ich möchte mit FrauenPunk viele Frauen erreichen und freue mich wenn Du diesen Artikel teilst und weiter empfiehlst. Ich bin Dir für jede Unterstützung dankbar!

Teile diesen Artikel mit Deinen Freundinnen ...

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.