Gedankengänge #75

Gedankengänge #75
Lesezeit: 2 Minuten

Ach komm, geh doch einfach raus in die Sonne!

Nicht immer kann es einem super toll gehen.
Nicht immer ist alles sonnenklar und einfach.
Und nicht immer fühlt man sich wohl in seiner Haut.

Das ist jedenfalls so mein „Status“, der mir immer wieder einmal begegnet.
Ab und zu und manchmal auch etwas öfter gibt es diese Tage, was solls.
Mir hilft es dann sehr, mit jemandem, besonders meinem Herzmenschen, darüber zu reden, der immer ein offenes Ohr für mich hat.
Aber es kommt auch manchmal vor, dass an solchen Tagen NIEMAND da ist, dem ich mich anvertrauen kann.
So oft es auch gut tut, sich zu öffnen, so ist es auch sehr oft wahnsinnig anstrengend, sich Freunden anzuvertrauen.
Gute Freunde merken einfach, wenn ich gerade nicht „rund“ laufe … wenn mich etwas bedrückt und ich mich nicht gut fühle.

Es ist aber auch so, dass nicht immer das passende Verständnis oder kompetente Antworten vorhanden sind.
Besonders, wenn sie unaufgefordert als „Beilage“ serviert werden!

„Sei doch einfach glücklich, du bist es ja sonst auch!“
„Du weißt ja gar nicht wie gut es dir geht, also schätze das!“
„Hör auf, darüber nachzudenken!“
„Das wird schon wieder werden …“
„Wenn das dein einziges Problem ist?“
„In einem Jahr, lachst du darüber, wirst sehen!“
„Setz dich in die Sonne!“

So oder so ähnlich fallen die Dialoge dann aus. Mir ist natürlich klar, dass keine dieser Meinungen und Ratsanschläge böse gemeint ist! Viele Menschen wissen einfach nicht, wie sie auf unangenehme und drückende Gefühlslagen, reagieren sollen. Mir fällt auf, dass viele Menschen die naheliegende Antwort einfach nicht finden. Und somit werden „Standard-Sprüche“ ausgepackt. Ich habe keine Ahnung wie es Dir damit geht, aber manchmal würde es ohne diese Weisheiten besser gehen.
Einfach nur ein Mensch, der einem für ein paar Momente zuhört, wenn der Lieblingsmensch gerade nicht bei einem sein kann.

Ich bin mir meines erarbeiteten Privilegs durchaus bewusst und ich bin absolut keine Frau, die viel und ständig jammert. Ich bin so dankbar, wenn ich am Morgen wach werde und ich mir Kaffee machen darf, warmes und kaltes Wasser habe, ein schönes Zuhause bewohnen kann und gesund bin! Kaum habe ich andere Menschen mit meinen Problemen belasten wollen … ich komme da sehr gut alleine klar. :D Aber wenn es doch manchmal vorkommt und ich mich jemandem anvertraue, sind mir diese Ratschläge dann etwas zu oberflächlich. Sie hören sich auswendig gelernt und „ausgelutscht“ an.

Bin ich undankbar? DAS frage ich mich manchmal. WER bin ich, dass ich so etwas von mir geben darf?

Ich bin nur ehrlich und ich spreche auch NUR für mich.
Und ganz ehrlich – manchmal reicht es eben nicht mehr einfach mich nur in die Sonne zu setzen, tief durchzuatmen und alles um mich herum zu vergessen!

Sehr oft muss man mehr tun als nur zu lächeln, mehr geben, um glücklich zu sein. Manchmal heilt nur die Zeit und nicht der Moment. Deshalb bin ich selbst sehr vorsichtig mit den oben angegeben (nicht immer passenden) Aussagen.
Ich wünsche es mir für mich selbst nicht … deshalb wähle ich meine Anteilnahme und meine Ratschläge sehr sorgfältig.

Nicht umsonst gibt es diese goldene Regel, die heißt:
„Was du nicht willst, dass man dir tut, das füg auch keinen anderen zu.“

Heute habe ich mich DIR anvertraut.
Wie denkst Du darüber?
Ich wünsche Dir eine schöne Zeit, viele inspirierende Momente und ganz viel Sonne im Herzen.

Xo Sandra

Jetzt bist Du gefragt!

Hast Du Anregungen, Ergänzungen oder weitere Tipps für mich und andere Leserinnen? Dann freue ich mich auf Deinen Kommentar.

Ich möchte mit FrauenPunk viele Frauen erreichen und freue mich wenn Du diesen Artikel teilst und weiter empfiehlst. Ich bin Dir für jede Unterstützung dankbar!

Teile diesen Artikel mit Deinen Freundinnen ...

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.