Werde die beste Ausgabe Deiner Selbst
Lesezeit: 6 Minuten

Wir tragen alle, und ich meine wirklich alle, etwas Besonderes in uns. Nur sind wir uns dessen nicht immer bewusst. Das Schöne, Besondere und Gute schlummert in uns so vor sich hin. Wir sollten diese Besonderheiten an die Oberfläche bringen! Wie ich ja schon letzte Woche der Meinung war: „Möglicherweise, ist es unsere Aufgabe in unserem Leben, die beste Ausgabe von uns selbst zu werden.“ Eine sehr schöne Aufgabe wie ich finde. Denn diese Aufgabe macht uns glücklich und zufrieden.

Ich hatte ja letzte Woche schon mal ein paar kurze Gedanken über dieses Thema zusammengefasst. Und dabei habe ich bemerkt, dass dieses Thema mehr, als nur ein paar Zeilen verdient! Es geht nicht darum optische „Verbesserungen“ vorzunehmen … Stilberatung zu machen und sich das Geld aus der Tasche ziehen zu lassen … no … es geht um unser aller „Innenleben“! Es geht in die Tiefe, so richtig und ganz. Schließlich müssen wir ja erst mal wissen, wer wir sind! Wir müssen unser ICH kennenlernen …

Wir müssen herausfinden was uns ausmacht

Wir müssen Antworten auf einige Fragen finden. Das ist das erste um die beste Ausgabe von uns selbst werden zu können. Es geht also darum wirklich herauszufinden

  • welche Dinge uns überhaupt nicht liegen,
  • was uns wichtig ist im Leben,
  • die wahren Werte des Lebens zu erkennen,
  • was wir mit Leidenschaft und Hingabe erledigen,
  • was uns immer wieder antreibt,
  • aber auch, was uns zum Stehenbleiben veranlasst.

Das sind meines Erachtens die wichtigsten Fragen, die wir uns beantworten sollten. Je mehr wir über uns selbst wissen und diese Punkte klar definieren können, umso verständnisvoller und liebevoller werden wir mit uns selbst umgehen! Je mehr wir über uns wissen, und auch wissen wer wir sind, umso bessere Entscheidungen werden wir auch treffen.

Das Leben bietet oft viele schöne und neue Möglichkeiten, die wir zu wenig oft, annehmen. Weil wir uns nicht sicher sind, was wir eigentlich wollen … nicht wissen, ob wir eine gewisse Leidenschaft dazu aufbringen können oder ganz banal gesagt: Wir wissen gar nichts.

Je genauer wir aber wissen wer wir sind und dadurch ein gesundes klares „ICH BIN“ Gefühl entwickelt haben, umso besser können wir prüfen, was und was nicht zu uns passt. Bevor wir uns für etwas oder für jemanden entscheiden. Ein besonders schöner Nebeneffekt ist auch ein klares NEIN zu den Dingen zu sagen, die uns in die Richtung von uns selbst führen würden. Einfach weil wir wissen wer wir sind … oder eben nicht sind. <3

Finde heraus wer DU NICHT bist

Eines der schönsten und auch gleichzeitig wichtigsten Dinge ist, zu wissen wer wir NICHT sind. Diese Erkenntnis gelingt am besten und eigentlich ganz von selbst, wenn wir in uns hineinschauen … in die Tiefe gehen, in uns hinein hören und uns richtig kennenlernen! So erfahren wir, welche „Träume“ in Wahrheit gar nicht zu uns passen und somit viele Dinge einfach nur Illusionen sind.

Vielleicht wirst Du herausfinden, dass Du keine Person bist, die sich in einen Raum voller Menschen stellt und Massen begeistern kann, dafür aber ein Mensch, der durch seinen Stift und Papier mit passenden Worten, Menschen inspiriert und auch helfen kann!

Gut möglich das Dir klar wird, dass die künstlerische Ader nicht die Deine ist, Du jedoch handwerklich ein Genie bist?! Beispiele dazu würde es unendlich viele geben. Aber ich glaube Du weißt was ich damit sagen möchte. Zu wissen, wer wir im Augenblick sind und wer wir nicht sind, macht unser Leben um so vieles einfacher. :-) Warum? Weil Du bei x Möglichkeiten ein klares und deutliches NEIN aussprechen kannst, aber bei der richtigen Sache ein lautes überzeugtes JA von Dir geben wirst!

Leider wünschen wir uns sehr oft, jemand zu sein, der wir nun mal nicht sind. Eine erfolgreiche Unternehmerin, eine Frau die jeder Mann haben möchte, eine Künstlerin deren Name jeder kennt, eine reiche Ehefrau, die kalten Martini serviert bekommt, oder eine Turnerin die Hallen füllt … ich hab keine Ahnung ehrlich.

Aber jeder von uns hat ab und dann so seine Traumvorstellungen im Kopf. Leider sehen wir gar nicht, dass wir die Vorraussetzungen die wir dazu bräuchten, gar nicht in uns tragen um auch so leben zu können! Deshalb müssen wir wissen wer wir NICHT sind!

Unser Leben besteht aus Phasen

Viele suchen nach ihrem wahren ich. Nach einer Berufung um danach endlich für den Rerst des Lebens zu wissen, wo sie hingehören. Ich gebe zu, ich habe so einen kleinen Teil auch in mir. Ich weiß aber auch, dass das Leben aus Entwicklungsebenen und Phasen besteht. Meine Aufgabe im Leben war mit 28 eine ganz andere als mein Lebenszweck mit 40 oder jetzt mit 45. Und wer weiß … wahrscheinlich auch mit 70 oder 80, sofern ich so lange bleiben darf?!

Ein reiferes Alter bringt Veränderungen mit sich. Sie sollten in unseren Ansprüchen berücksichtigt werden. Unterschiedliche Abschnitte bringen unterschiedliche Dinge mit sich. Das ist wichtig zu akzeptieren und ein wichtiger Teil unserer Reise. Wenn wir nämlich auf der ewigen Suche nach der einer endgültigen Antwort sind, werden wir uns nur selbst im Wege stehen.

Ich bin der Meinung es ist ausreichend die nächsten paar Jahre klar vor uns zu sehen. Zu wissen, was unsere augenblickliche Aufgabe ist. Zu wissen wer wir JETZT gerade sind.

Das bedeutet wir dürfen uns auch in 5 oder 10 Jahren noch nach einer verbesserten Ausgabe von uns selbst umsehen.

Das Wichtigste ist nicht stehen zu bleiben

Es ist so wichtig alle Möglichkeiten auszuschöpfen und nicht still zu stehen! Tun was wir lieben und die Zeit die, wie ich finde, ohnehin zu kurz ist, nicht verschwenden. Das Beste aus uns herauszuholen setzt Reflexion und Entwicklung voraus. Für viele klingt das vielleicht anstrengend. Doch ich sage Dir, wenn Du die ersten positiven Erlebnisse gemacht hast, wirst Du merken, dass es gar nicht so wild ist. Es gibt nichts besseres im Leben als stärker, reflektierter durchs dieses zu gehen. Zu wissen weshalb wir WAS tun!

Zu wissen wer wir sind, uns selbst genau so mögen wie wir sind, zu wissen wo wir noch größer werden können … sind Tatsachen, die uns auf diesen Weg bleiben lassen. Aber bitte ohne Verbissenheit sondern mit einem Lächeln im Gesicht! Alle anderen Wege würden uns langweilen. Sie wären uns zu oberflächlich!

Du willst also die beste Ausgabe Deiner selbst sein?

DAS will ich auch. Immer mehr und immer wieder neu. Wenn Du in den vorherigen Punkten weitergekommen bist, die Fragen beantworten konntest, darfst Du beginnen an Deinen „Schwächen“ zu feilen. Also eine Deiner Schwächen abzubauen, darin besser zu werden. Aber auch nur dann, wenn Dich diese „Schwäche“ in irgendeiner Form massiv einschränkt! Damit meine ich, wenn Du Dir damit selber schadest oder wenn Du mit Deinen Schwächen andere Menschen die Dir etwas bedeuten, verletzt. Wenn Dein Seelenfriede dadurch gestört wird.

Es ist erlaubt viele Schwächen einfach zu ignorieren. Wir müssen nicht in allem gut sein. Wir dürfen viele Dinge nicht besonders gut können … das ist alles erlaubt. Ich bin drauf gekommen, dass es wirklich besser ist, kleine Schwächen einfach in Ruhe zu lassen und sie im Leben mit ein zu bauen. In finde ich es wesentlich nützlicher sich auf die Dinge zu konzentrieren, in denen wir gut sind um noch besser zu werden! Es besteht dann die Möglichkeit wirklich außergewöhnlich gut zu werden! :-) 

Man sagt ja nicht umsonst: Das was man gerne macht, macht man gut. Deshalb finde heraus was Dir leicht fällt … was Dir „zufällt“, was Du magst und kannst. Mache das zu einer kraftvollen unschlagbaren Stärke. <3

Unterschätze nie den passenden Ort dafür!

Der zweit wichtigste Punkt für mich persönlich. Wenn wir zu unserer besten Ausgabe werden wollen, ist es auch sehr wichtig, einen Platz zu finden, der uns nährt. An dem wir nicht kämpfen müssen sondern so sein dürfen wie wir sind. Ein Ort der eine gute Werkstatt für unsere Entwicklung ist, ein Ort der mit Menschen gefüllt ist, die uns und die auch wir unterstützen können!

Das kann eine Gemeinschaft sein … ein Unternehmen oder Deine Familie, aber auch eine Stadt die auf Deiner Wellenlänge schwingt. Ich kann heute mit voller Bestimmtheit behaupten: Es gibt Orte die arbeiten für mich … und es gibt Orte die arbeiten gegen mich! Mein Heimatort ist definitiv der falsche Platz für mich um das Beste von mir zu zeigen. Wahrscheinlich ist das eher eine Ausnahme. :-)

Es ist wichtig ein Zuhause, eine Umgebung, zu haben die Dich trägt und nährt. Sonst bist Du immer nur am kämpfen. Der richtige „Platz“ erleichtert Dir die Reise zu Dir selbst zu machen. Neue Wahrheiten zu entdecken, alten Ballast zu entsorgen, Deinen Geist zu öffnen für Neues und Klarheit gewinnen. Trage Deine Dinge in die Welt, die ein Ausdruck Deines besten Selbst sind!

Es kann ein toller Rahmen für Dein Leben sein. Ein Handlauf, der Dich immer wieder in die richtige Richtung führen wird und der Dich immer mehr zu Dir selbst führen wird. :-)

Gleich zu Beginn sagte ich, dass wir alle etwas Besonderes in uns tragen … mache es zu Deiner Aufgabe, genau diese „Besonderheit“ sichtbar zu machen. Du und andere Menschen werden davon profitieren. >zwinker<

DU suchst nichts Bestimmtes nur etwas Besonderes? Dann blicke in den Spiegel. <3

Ich wünsche Dir eine gute Reise in Dein Inneres und ebenso viel Spaß und Erfolg bei Deiner Veränderung.

XOXO Sandra FrauenPunk

Jetzt bist Du gefragt!

Hast Du Anregungen, Ergänzungen oder weitere Tipps für mich und andere Leserinnen? Dann freue ich mich auf Deinen Kommentar.

Ich möchte mit FrauenPunk viele Frauen erreichen und freue mich wenn Du diesen Artikel teilst und weiter empfiehlst. Ich bin Dir für jede Unterstützung dankbar!

Teile diesen Artikel mit Deinen Freundinnen ...

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.